Musik zu laut

3,28 Promille! ‚Party-Hengst‘ löst Polizeieinsatz aus

+
Ein Betrunkener (41) widersetzt sich seine Festnahme. (Symbolfoto)

Ludwigshafen-Oggersheim – Ein 41-Jähriger beschallt seine Nachbarn mit lauter Musik, zeigt sich auch gegenüber der Polizei null einsichtig. Grund aber keine Entschuldigung: 3,28 Promille.

Bereits in den Mittagsstunden macht ein 41-Jähriger in Oggersheim so richtig Party...

Gegen 16 Uhr haben die lärmgeplagten Nachbarn aufgrund der überlauten Musik die Nase voll, verständigen die Polizei. Als die Ordnungshüter eintreffen, zeigt sich der ‚Party-Hengst‘ zunächst kooperativ, drosselt die Lautstärke seiner Boxen.

Die Polizisten verlassen die Wohnung, sprechen auf der Straße noch mit den Nachbarn. Plötzlich gesellt sich der 41-Jährige dazu, muss mal ‚für kleine Jungs‘.

Im letzten Moment hindern ihn die Beamten daran, an das Quad eines Nachbarn zu pinkeln, erteilen ihm einen Platzverweis!

Den befolgt er auch wenige Minuten lang – nicht ohne ihn deftigst zu kommentieren. Doch dann naht er schon wieder, versucht erneut an das Quad zu urinieren.

Weil er den Platzverweis ignoriert und sehr provokant auftritt, wird es den Polizisten zu bunt! 

Bei der Ingewahrsamnahme eskaliert die Situation: Der erheblich Betrunkene widersetzt sich, klemmt einer Polizistin (31) das Handgelenk ein, verletzt sie leicht. 

Erst nach Einsatz von Pfefferspray wird er schließlich dingfest gemacht. Ein Alkoholtest ergibt satte 3,28 Promille.

Außer den Einsatzkosten erwartet den Musikfreund nun auch eine Anzeige wegen Widerstand gegen Polizeibeamte.

pol/pek

Quelle: Mannheim24

Kommentare