250 Besucher

ABBA, Beatles, Westernhagen: „Rudelsingen“ in Ludwigshafen 

+
250 Hobbysänger beim Rudelsingen in Ludwigshafen

Ludwigshafen-Mitte - Singen verbindet Menschen und macht glücklich. Dieses Gefühl haben auch die Besucher beim zweiten Rudelsingen in Ludwigshafen:

Bereits zum zweiten Mal findet am Mittwoch (6. Juni) das Ludwigshafener Rudelsingen statt. 

Insgesamt 250 Karten werden verkauft für das Event im Kulturzentrum „dasHaus“, ab 19 Uhr füllen sich die Sitzplätze schnell. Doch sobald die Show eine halbe Stunde später beginnt, sitzt niemand mehr: „Es singt sich besser, wenn man steht, so ist man komplett frei beim Singen!“, erklärt Sänger Uli Wurschy. 

Wurschy ist zusammen mit Volker Becker am Piano bereits zum zweiten Mal in Ludwigshafen dabei – und erinnert sich gerne an das erste Rudelsingen: „Es war sensationell!“

ABBA bis Westernhagen – für jeden was dabei

Und auch dieses Mal soll das Format, das seinen Ursprung in Münster hat und inzwischen bundesweit erfolgreich ist, unvergesslich werden. Direkt ab der ersten Sekunde, wenn die ersten Takte von „Music“ von John Miles ertönen, verwandelt sich der gesamte Saal in ein Konzert von einem riesigen Chor aller Altersklassen

Gespielt werden drei Sets à acht Liedern, die ein Mix aus allen Stilrichtungen sind, damit für jeden was dabei ist. Durch die Leinwand, an der die Texte zeitgleich erscheinen, ist jeder sofort textsicher. Sei es bei alten Klassikern wie „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ von Schlagersänger Jürgen Marcus, Volkslieder wie „Kein schöner Land in dieser Zeit“ oder Rock- und Popsongs wie „Heartlight“ (Kenny Loggins), „Piano Man“ (Billy Joel) und die WM-Hymne 2014 „Auf uns“ von Andreas Bourani – sobald die ersten Takte eines Songs ertönen, tanzt und singt der ganze Saal. Auch „Ich wollte nie erwachsen sein“, „I love Rock‘n‘Roll“ und „Lay all your love on me“ lassen das Publikum den Alltag vergessen und werden inbrünstig mitgesungen.

„Auch wenn das ein oder andere Lied nicht der Favorit von jedem ist, mitgesungen wird bei allem. Man weiß, dass beim nächsten Song wieder alles anders ist. Wir spielen zum Beispiel ‚Auf der Reeperbahn‘, und danach ‚Smoke On The Water‘ und Helene Fischer. Es ist ein ganz bunt gemischtes Programm, das verbindet die Leute!, weiß Volker Becker. „Klassiker wie ABBA und The Beatles sind immer dabei!“, verrät Sänger Uli Wurschy, der das Publikum neben dem normalen Singen auch in einzelne Gruppen aufteilt, Strophen von Männern und Frauen getrennt singen lässt und Kanons dirigiert.

Die Besucher sind begeistert

Vor allem das Gefühl, das beim gemeinsamen Singen und Feiern auftritt, ist ein Grund, zum Rudelsingen zu kommen. „Ich bin schon zum dritten Mal dabei“,erzählt eine Besucherin. „Ich war auch schon in Worms, aber das hier in Ludwigshafen ist immer etwas ganz Besonderes

Extra aus Landau für die Veranstaltung ist Vera mit ihren Freundinnen gekommen. „Das Tolle hier ist, dass man weiß, dass man zum Singen kommt. Bei anderen Veranstaltungen ist die Stimmung erst so ein bisschen mau, hier gehts von der ersten Sekunde an los!“ 

Eine weitere Besucherin schätzt die Veranstaltung auch aus einem anderen Grund: „Hier muss nicht jeder Ton getroffen werden, anders wie im Chor. Es fühlt sich an, als würde sich hier jeder schon ewig kennen. Man hat einfach Spaß am Singen. Das macht glücklich!“Auch Monika Schill von ‚dasHaus‘ zieht ein positives Resümee: „Es ist eine ganz tolle und erfolgreiche Veranstaltung mit komplett gemischten Publikum!

Wer es dieses Mal verpasst hat und/oder nächstes Mal (wieder) dabei sein möchte: Am 25. September findet in Ludwigshafen das dritte Rudelsingen im Kulturzentrum statt.

cet

Mehr zum Thema

Kommentare