Positive Quartalszahlen

Trotz geringerer Nachfrage: BASF steigert Umsatz

+
Positive Umsatznachrichten meldet die BASF aus Ludwigshafen

Ludwigshafen - Gute Nachrichten für Anleger und Investoren präsentiert die BASF. Trotz gefallener Nachfrage konnte die BASF-Gruppe ihren Umsatz im dritten Quartal 2014 steigern. 

Gute Nachrichten für Anleger und Investoren der BASF-Gruppe: Der Chemie-Riese aus Ludwigshafen konnte im dritten Quartal 2014 seinen Umsatz steigern. Und das trotz nachlassender Nachfrage.

Wie BASF jetzt mitteilte, kletterte der Umsatz von Juli bis September vor allem wegen gestiegener Absätze aus dem Erdgashandel auf 18,3 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahr konnte der weltgrößte Chemie-Konzern damit ein Umsatzplus von über drei Prozent erreichen. 

Besonders die Sparten Chemie und Öl&Gas sorgten für ein positives Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) vor Sondereinflüssen: 1,84 Milliarden Euro (plus 8,9 Prozent) konnte BASF verzeichnen. 

Der Gewinn ging wegen höhere Steuern und höherer Anteile Dritter auf 1,04 Milliarden Euro (minus 4,8 Prozent) zurück.

Prognose für 2014 bestätigt, für 2015 aber korrigiert

Außerdem bestätigte BASF die wirtschaftliche Prognose für 2014, korrigierte die Erwartungen für 2015 aber wegen eines niedrigeren Wachstums in der Industrieproduktion und des Bruttoinlandsprodukts gleichzeitig nach unten. 

Für Vorstandsvorsitzenden Dr. Kurt Bock liegen die Gründe für die schwächere wirtschaftliche Entwicklung auf der Hand: „Eine geringere Dynamik in den Schwellenländern und eine verzögerte Erholung der europäischen Wirtschaft.

Dennoch blickt Bock zuversichtlich in die Zukunft: „Mit unserer strategischen Ausrichtung liegen wir auf Kurs. Wir werden auch unter diesen etwas schwierigeren Rahmenbedingungen weiterhin profitabel wachsen.

rmx

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Die tolle Rosen-Aktion am Berliner Platz

Die tolle Rosen-Aktion am Berliner Platz

Kommentare