Beim BASF-Werk

An Bahnübergang: Junge (13) entgeht nur knapp dem Tod

+
Am Montagabend entgeht ein Junge an einem Bahnübergang nur knapp dem Tod. (Symbolbild) 

Ludwigshafen - Am Montag (9. September) spielen sich an einem unbeschrankten Bahnübergang beim BASF-Werk dramatische Szenen ab. Nur knapp entgeht ein 13-jähriger Junge dem Tod!

  • Ludwigshafen: Dramatische Szenen am Montagabend (9. September) am Bahnübergang in der Ludwig-Wolker-Straße 
  • Ein 13-Jähriger überquert am BASF-Werk in Ludwigshafen einen unbeschrankten Bahnübergang 
  • Der Junge hört nicht den herannahende Zug
Am Montag (9. September) ist ein 13-jähriger Junge gegen 18:45 Uhr auf seinem Fahrrad parallel zu den Gleisen in der Ludwig-Wolker-Straße in Ludwigshafen unterwegs. Als er zum unbeschrankten Bahnübergang beim BASF-Werk in Ludwigshafen kommt, will er ihn überqueren. Da er jedoch Kopfhörer auf hat, hört er nicht den herannahenden Zug. Der fährt gerade aus dem BASF-Werk und ist dabei zu beschleunigen. Unvermittelt und ohne nach links und rechts zu schauen, biegt der Junge auf seinem Fahrrad ab und fährt auf die Gleise. Zu diesem Zeitpunkt hat der Zug bereits ein Tempo von 40 Kilometern pro Stunde erreicht.

Ludwigshafen: Nahe BASF – Junge übersieht herannahenden Zug! 

Der Lokführer reagiert geistesgegenwärtig und leitet sofort eine Notbremsung ein. Nur dadurch entgeht der 13-Jährige knapp einer Katastrophe! Der Zug erwischt nicht ihn, sondern nur das Hinterrad seines Fahrrads. Beim Zusammenstoß in Ludwigshafen bleiben sowohl der 13-jährige Junge, als auch der Lokführer unverletzt. Trotzdem trifft vorsorglich ein Rettungswagen an der Unfallstelle nahe der BASF ein. Nur am Fahrrad entsteht ein Sachschaden, die Lok wird nicht beschädigt. Der Onkel des Jungen holt ihn ab und bringt ihn zu seinen Eltern. Ob der seine Lektion wohl gelernt hat? 

Ludwigshafen: Nach Drama bei BASF – Bundespolizei warnt vor Gefahren an Gleisen

Die Bundespolizei weist daraufhin, dass Bahnübergänge, besonders unbeschrankte, sehr gefährlich sind. Vor der Überquerung eines Bahnüberganges sollte man sicherstellen, dass kein Zug zu sehen ist. Gerade Kinder sollten von ihren Eltern vor diesen Gefahren gewarnt werden um so Unfälle zu vermeiden. 

Am gleichen Tag machen Zeugen eine tragische Beobachtung in der Edigheimer Straße in Ludwigshafen. Als sie in einen liegen gebliebenen Wagen schauen, machen sie eine schreckliche Entdeckung.

Erst im Juli muss die Feuerwehr zu einem Bahnübergang in Ludwigshafen-Mundenheim ausrücken: Ein Zug hat das Auto einer 28-jährigen Frau erfasst, schleift es mit und schiebt es auf den Grünstreifen neben den Gleisen.

pol/kp

Mehr zum Thema

Kommentare