Verdi und Komba rufen auf!

Für mehr Lohn: Warnstreiks in Hallenbädern, Kitas und Müllabfuhr

+
Öffentliche Dienstleister, Kita, Müllabfuhr streiken (Symbolfoto)

Ludwigshafen - Zahlreiche öffentliche Dienstleister legen in den nächsten Tagen in Rheinland-Pfalz ihre Arbeit nieder. Auch Kitas, Müllabfuhr und Verwaltung in Ludwigshafen sind betroffen:

Ab Dienstag (20. März) rufen die Gewerkschaften Verdi und Komba zu ganztägigen Warnstreiks auf. Dabei soll in Speyer, Grünstadt, Kaiserlautern, Pirmasens, Bad Bergzabern und Ludwigshafen die Arbeit im öffentlichen Dienst niedergelegt werden.

Kitas werden bestreikt

Am Mittwoch (21. März) werden Pfiffe, Warnschilder und Banner in Ludwigshafen zu sehen sein. An diesem Tag wird es in kommunalen Kindertagesstätten, Müllabfuhren und weiteren öffentlichen Dienstleistern zu Beeinträchtigungen kommen, wie Jürgen Knoll, Geschäftsführer von Verdi Pfalz, am Montag auf Anfragen von LUDWIGSHAFEN24 mitteilt. Laut der Stadt Ludwigshafen werde es auch zu Einschränkungen bei der Stadtverwaltung kommen. Zudem sollen das Hallenbad Süd und das Hallenbad Oggersheim geschlossen sein.

Laut Knoll fordert Verdi eine Gehaltserhöhung von sechs Prozent. Ziel sei es eine „spürbare Berücksichtigung“ in Sachen Gehaltshöhe und Struktur. Allerdings haben Arbeitgeber bislang nur die kalte Schulter gezeigt und kein Angebot vorgelegt. 

Der Geschäftsführer weist außerdem darauf hin, dass noch vor der dritten Verhandlungsrunde am 15. April ein weiterer ganztägiger Warnstreik vorgesehen ist. 

Gewerkschaft GEW ruft ebenfalls zum Streik auf

GEW ruft am Donnerstag in Ludwigshafen zum Streik auf. Auch hier werden Kitas bestreikt, weshalb nur eine Betreuung für Kinder möglich ist, „deren Eltern oder Erziehungsberechtige berufstätig sind und die Betreuung ihrer Kinder nicht anderweitig sicherstellen können“, so die Stadt Ludwigshafen.

pm/jol

Mehr zum Thema

Kommentare