Werksteil Süd

Arbeitsunfall: BASF-Mitarbeiter erleidet Verätzungen

+
Arbeitsunfall bei BASF (Symbolfoto)

Ludwigshafen - Am frühen Dienstagmorgen kommt es im Werksteil Süd der BASF zu einem Arbeitsunfall, bei dem sich ein Mitarbeiter Verätzungen zuzieht. 

Gegen 2 Uhr benetzt sich der BASF-Mitarbeiter bei Arbeiten an einer Rohrleitung mit Salpetersäure am Bein und wird dabei verätzt. Der genaue Unfallhergang muss noch geklärt werden.

Nach medizinischer Erstversorgung durch den Werksarzt der BASF wird der Mann in eine Klinik eingeliefert.

Salpetersäure ist ein chemischen Zwischenprodukt, das schwere Verätzungen der Haut und schwerer Augenschäden verursacht. Beim Einatmen ist es giftig.

Wie die BASF am Dienstag mitteilt, wurden die zuständigen Behörden bereits informiert.

pm/kab

Mehr zum Thema

Kommentare