1. Ludwigshafen24
  2. Ludwigshafen

Ludwigshafen: Zoff wegen Impfnachweis – Kunde geht auf Apotheker los

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Impfnachweis vor einem Apothekenzeichen.
Wegen eines Impfnachweises geht ein Mann in Ludwigshafen auf einen Apotheker los. (Symbolfoto) © Jörg Carstensen/dpa

Ludwigshafen - In einer Apotheke geht ein Kunde auf einen Mitarbeiter los. Auslöser des Streits ist ein Missverständnis um einen Impfnachweis.

Ein Missverständnis führt am Dienstagmorgen (31. August) erst zu einem Streit und dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Der Vorfall spielt sich in einer Apotheke in der Hohenzollernstraße ab. Dort will ein Kunde gegen 8 Uhr einen digitalen Impfausweis beantragen, was ihm aber verwehrt bleibt. Wie die Polizei Ludwigshafen schreibt, habe es „Unstimmigkeiten bei seinen Dokumenten“ gegeben, weshalb der 40-Jährige an die Impfstelle verwiesen worden sei.

Ludwigshafen: Wegen Impfnachweis – Mann attackiert Apotheker

Hieraus entwickelt sich eine lautstarke Diskussion in der Apotheke. Der Inhaber fordert den wütenden Kunden daraufhin auf, den Laden zu verlassen. Anschließend eskaliert die Situation. Der 40-Jährige stößt den Apotheker gegen den Brustkorb, sodass der 45-Jährige in ein Regal fällt. Glücklicherweise wird der Mann dabei nicht verletzt und es gibt auch keine Schäden. Nach der Attacke sucht der renitente Kunde das Weite. Vor ein paar Tagen ist die Polizei auch im Stadtteil Mundenheim im Einsatz, wo nach einem Hundebiss eine Schlägerei ausbricht.

Übrigens: Unser LUDWIGSHAFEN24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Eine Streife der Polizei Ludwigshafen fahndet nach der Tat in der Apotheke nach dem 40-Jährigen und wird sogar fündig. Der Angreifer kann in der nahe gelegenen Industriestraße gefunden und zur Rede gestellt werden. Er erklärt, dass es sich beim Wegstoßen des Apothekers um Notwehr gehandelt habe, weil dieser auf ihn zugekommen sei. Die Polizei ermittelt nun, was genau passiert ist. Ermittelt wird aktuell auch in einem Fall häuslicher Gewalt in Mundeheim, wo eine Frau das Leben ihres Babys bedroht hat. (pol/dh)

Auch interessant

Kommentare