Ciao, Mario!

Sein Abschieds-„Tatort“! Andreas Hoppe bei Filmfestival in LU

+
Szene aus dem Kopper-„Tatort“ – gedreht unter der Ludwigshafener Kurt-Schumacher-Brücke. 

Ludwigshafen – Es ist sein 57. und letzter LU-„Tatort“ – deshalb kommt Kult-Schauspieler Andreas Hoppe (56) am Montag zur Vorstellung von „Kopper“ zum Filmfestival auf die Parkinsel.

Es ist sein Abschieds-„Tatort“ – dennoch fehlte Andreas Hoppe (56), seit 1996 als kauziger Kommissar Mario Kopper in der Pfalz dem Verbrechen auf der Spur, bei der großen Premiere am Samstag (2. September) beim „Festival des deutschen Films“ auf der Parkinsel.

Hintergrund: Wie auch LUDWIGSHAFEN24 berichtete, legt Mario Kopper künftig Dienstmarke und Pistole nieder, lässt Lena Odenthal und Johanna Stern alleine die bösen Buben in der Chemie-Stadt jagen.

Ulrike Folkerts und Lisa Bitter (li.) mit Dr. Michael Kötz und Josef Schnelle.

Seine beiden Ermittler-Kolleginnen Ulrike Folkerts (56) alias Lena Odenthal und Lisa Bitter (33) alias Johanna Stern waren hingegen da, wurden freundlich von Festival-Direktor Dr. Michael Kötz und Programm-Chef Josef Schnelle empfangen. 

Info für alle Fans: Am Montag (4. September) wird Hoppe jedoch zur dritten und letzten Vorstellung des „Tatorts“ im Rahmen des Filmfestivals erwartet – um 21 Uhr im Festivalkino 2. Und Kriminaltechniker Peter Becker (Peter Espeloer, 57) ist am roten Teppich auch mit von der Partie.

Die Dreharbeiten zum „Tatort“ in Ludwigshafen

Die Handlung

Hauptkommissar Kopper (Andreas Hoppe) ist gerade mit seinem alten italienischen Jugendfreund Sandro Giangreco (Michele Cuciuffo) in einer Kneipe, als der plötzlich angegriffen wird. Der verängstigte Sandro bittet Kopper inständig um Hilfe: Als Steuerberater hat er mehr von den Geschäften des Mafia-Zweigs Stidda mitbekommen, als gut für ihn ist. Sandro ist bereit, als Kronzeuge auszusagen, wenn Kopper ihm hilft, ins Zeugenschutzprogramm zu kommen. Sandros Angst vor dem langen Arm der Stidda passt nur allzu gut zu dem Selbstmord, den Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) und Johanna Stern (Lisa Bitter) gerade bearbeiten. Denn in der JVA hat sich ein Mafia-Zeuge umgebracht, bevor er nach Italien überführt werden konnte. Odenthal, Stern und LKA-Kommissarin Karin Manz (Saskia Vester) sind überzeugt, dass der Zeuge zum Selbstmord gezwungen wurde, können es aber nicht beweisen. Weil Kopper fürchtet, dass Sandro ein ähnliches Schicksal droht, versteckt er den Freund, ohne Lena und den Kollegen etwas davon zu erzählen...

Andreas Hoppe (li.) mit seinen beiden Kolleginnen und Regisseur Jobst Oetzmann bei einem früheren „Tatort“.

Ludwigshafen und die Mafia – ich glaube, da ist etwas! Das ist ja ein offenes Geheimnis. Unser Autor hat sich in das Thema vertieft, gründlich recherchiert. Herausgekommen ist ein starkes Buch mit einer starken Geschichte“, so ‚Commissario‘ Kopper bei den Dreharbeiten im November 2016 gegenüber LUDWIGSHAFEN24. 

Übrigens: In der ARD soll Koppers Abschieds-„Tatort“, der nach 20 Jahren als Dankeschön extra nach ihm benannt wurde, im Herbst 2017 zu sehen sein.

Neuer „Tatort“-Dreh mit Ulrike Folkerts in Ludwigshafen

Impressionen vom „Tatort“-Dreh in Ludwigshafen

>>> 13. Festival des deutschen Films gestartet!

>>> LU-‚Tatort‘ ab Herbst ohne Kommissar Kopper!

>>> Spektakulärer „Tatort“-Dreh unter Schumacher-Brücke!

>>> 66. „Tatort“ in LU: Odenthal & Kopper gegen die Mafia!

pek

Kommentare