1. Ludwigshafen24
  2. Ludwigshafen

Ludwigshafen: Wieder Spontan-Impfungen möglich – das musst Du beachten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Ludwigshafen – Ob Erst-, Zweit- oder Booster-Impfungen – das Impfzentrum Walzmühle hat wieder offen. Jetzt gibt‘s wieder Impfungen ohne vorherige Terminvergabe:

Update vom 22. Dezember: Ab sofort sind im Ludwigshafener Impfzentrum in der Walzmühle auch wieder Impfungen ohne vorherige Anmeldung möglich – dies gilt sowohl für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen. Während den Betriebszeiten des Landesimpfzentrums 9:30 und 17 Uhr, ist es möglich, dort ohne Termin vorbeizukommen und nach einer Impfmöglichkeit zu fragen. Falls entsprechende Kapazitäten hierfür frei sind, kann zeitnah die Verabreichung eines mRNA-Vakzins erfolgen. Die Anzahl der kurzfristig verfügbaren Termine richtet sich nach der Zahl der nicht wahrgenommener, aber vorher vereinbarten Impftermine. In der vergangenen Woche hatte sich gezeigt, dass pro Tag durchschnittlich etwa ein Fünftel der vereinbarten Impftermine in der Walzmühle nicht angetreten wurden.

Um ein solches, kurzfristiges Angebot nutzen zu können, müssen Erwachsene, welche eine Impfung haben wollen, den Personalausweis oder Pass sowie – falls vorhanden – den Impfausweis mitbringen. Minderjährige müssen von einer sorgeberechtigten Person beim Impfen in die Walzmühle begleitet werden und sollten ebenfalls nach Möglichkeit ihren Impfpass dabeihaben.

Ludwigshafen: Hunderte Impflinge lassen Termin sausen – in nur einer Woche

Update vom 20. Dezember: Es ist einfach unfair und ein Stück weit asozial! Das Impfzentrum Ludwigshafen in der Walzmühle bittet Impflinge eindringlich, ihre Impftermine über das Anmeldeportal des Landes umgehend abzusagen, sobald sie wissen, dass sie die Termine nicht wahrnehmen können oder wollen. Alleine in der vergangenen Woche registrierten die Mitarbeiter*innen des Impfzentrums, dass rund 20 Prozent der Impflinge nicht zu den vorgesehenen Terminen erschienen waren! So hat im Zeitraum vom 13. bis 17. Dezember die Anzahl nicht wahrgenommener Termine 1.159 betragen – bei insgesamt 5.815 vereinbarten Impfterminen.

Durch die enge Abstimmung zwischen dem medizinischen und pharmazeutischen Fachpersonal sowie den Bürokräften wurde flexibel auf die Ausfälle reagiert und nur so viel Impfstoff aufbereitet, wie tatsächlich verimpft wurde. Im Zuge der nicht wahrgenommenen Impftermine rief das Landesimpfzentrum zahlreiche Menschen an, denen noch kurzfristig ein Termin zur Corona-Impfung angeboten werden konnte.

Das Landesimpfzentrum weist daraufhin, dass es wichtig ist, sich für Termine zu registrieren, weil das Impfzentrum auf die Warteliste - bereits registrierte Impflinge, die noch keinen Termin erhalten haben - des Landes zugreift, um freiwerdende Termine zu vergeben. Das Registrieren und Stornieren von Impfterminen ist ausschließlich auf der Internetseite der Landesregierung (www.impftermin.rlp.de) möglich und muss dort erfolgen.

Ludwigshafen: Dramatische Corona-Lage – Impfzentrum Walzmühle öffnet heute wieder

Erstmeldung vom 16. November: Die Corona-Situation wird immer bedrohlicher – auch in Ludwigshafen mit einer aktuellen 7-Tage-Inzidenz von 232,4 (Stand 16. November, RKI) und nach wie vor vielen Neuinfektionen. Grund genug für die Verantwortlichen in der Stadtverwaltung, das Impfzentrum wieder zu öffnen! Deshalb bietet das Landesimpfzentrum in der Walzmühle ab nächstem Mittwoch (24. November) wieder Schutzimpfungen gegen SARS-CoV-2 an. Es werden Booster-Impfungen gegen das Coronavirus für alles Bürger*innen angeboten, deren Zweitimpfung mindestens sechs Monate zurückliegt. Zudem können Menschen ab dem 12. Lebensjahr dort sowohl ihre Erst- als auch Zweitimpfung erhalten. Künftig wird das Impfzentrum von Montag bis Freitag in der Zeit von 9:30 bis 17 Uhr mit drei eingesetzten Impfstraßen öffnen, um den Impflingen mRNA-Vakzine zu verabreichen.

„Die Wiedereröffnung des Impfzentrums Ludwigshafens ist absolut richtig und notwendig, um auf den momentan sehr dynamischen Verlauf der Corona-Infektionen zu reagieren. Wir sind froh, dass die Stadtverwaltung gegenüber der Landesregierung den Bedarf zur Wiederinbetriebnahme des Zentrums deutlich machen konnte. In den vergangenen Monaten hat sich gezeigt, dass Impfungen den Krankheitsverlauf deutlich abmildern und die Geimpften vor schweren Gesundheitsschäden bewahren können“, betont Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD).

StadtLudwigshafen am Rhein
BundeslandRheinland-Pfalz
Einwohnerzahl172.253 (Stand: 31. Dez. 2019)
Fläche77,55 km²
OberbürgermeisterinJutta Steinruck (SPD)

Das Stadtoberhaupt weiter: „Ludwigshafen verfügt durch den vorherigen Betrieb des Impfzentrums über die Logistik, Kompetenz und Erfahrung hierzu wieder einen entscheidenden Beitrag zu leisten. Ich appelliere deshalb an alle, sich durch Corona-Impfungen vollständig immunisieren zu lassen oder mit einer Booster-Impfung die Abwehrkräfte gegen das Virus zu stärken. Während der derzeit grassierenden Pandemie sollte jede Einzelne und jeder Einzelne dafür sorgen, sich und seine Mitmenschen bestmöglich zu schützen.“

Walzmühle Ludwigshafen: Erst- und Zweitimpfungen sowie Booster möglich

Das rheinland-pfälzische Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit beabsichtigt, die Terminvergabe über die Internetseite impftermin.rlp.de zu reaktivieren. Diese steht voraussichtlich ab Freitag (19. November) zur Verfügung und erfasst die Personendaten des Impflings, die gewünschte Art der Impfung (Erst-, Zweit- oder Booster-Impfung) und gegebenenfalls Daten der vorherigen Impfung sowie den Notfallkontakt und abschließend die Terminwunschkriterien.

Ludwigshafener stehen am Donnerstagmorgen, 7. Januar 2021, im Impfzentrum an.
Ludwigshafener Bürger stehen im Impfzentrum Walzmühle an. (Archivfoto) © Martin Hartmann/ Stadt Ludwigshafen

Die gewohnten Abläufe im Impfzentrum Ludwigshafen werden beibehalten. Die einzelnen Schritte, die beispielweise das Fiebermessen und die Anmeldung der Impflinge umfassen, sind auf mehrere Stationen verteilt. Dazu gehören ein geordneter und gesicherter Zugang, das Sichten und Ausfüllen von Impf- und Berechtigungsdokumenten, geschützte Wartebereiche sowie die medizinische Aufklärung durch Ärzt*innen. Nach dem Impfen werden die Personen für eine Viertelstunde ärztlich beobachtet, bevor sie ihre Unterlagen erhalten und das Impfzentrum verlassen können. Die Verweildauer der zu impfenden Person im Impfzentrum vom Einlass bis zum Verlassen soll voraussichtlich weniger als eine Stunde betragen.

Übrigens: Unser LUDWIGSHAFEN24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Impfzentrum Walzmühle in Ludwigshafen: Medizinisches Fachpersonal gesucht

Zur Unterstützung des Corona-Impfzentrums sowie um den Personaleinsatz flexibel planen und koordinieren zu können, sucht die Stadtverwaltung Ersthelfer*innen (Qualifikation Rettungs- oder Notfallsanitäter). Ausschließlich diese Personengruppen werden gebeten, sich bei der Stadtverwaltung Ludwigshafen unter der E-Mail-Adresse infocorona@ludwigshafen.de zu melden.

Das Einkaufszentrum Walzmühle in Ludwigshafen (Archivbild).
Im Einkaufszentrum Walzmühle in Ludwigshafen ist das Landesimpfzentrum untergebracht. (Archivbild) © LUDWIGSHAFEN24/ Peter Kiefer 

Nach seiner Schließung zum 1. Oktober wechselte das Impfzentrum in den sogenannten Standby-Modus. Im Standby-Modus blieb die gesamte Infrastruktur des Impfzentrums – Messebauwände, abgetrennte Impfstraßen etc. – vor Ort in der Walzmühle erhalten. Die ersten Impfungen gegen Corona erfolgten in Ludwigshafen nach den Weihnachtsfeiertagen des Jahres 2020, als zunächst über die Walzmühle mobile Impfteams mit Vakzin für ihre Einsätze unter anderem in Senioren- und Pflegeheimen versorgt wurden. Das Impfzentrum Ludwigshafen war für den planmäßigen Betrieb am 1. Januar 2020 als eines von 31 solcher Zentren in Rheinland-Pfalz eröffnet worden. (PM/pek)

Auch interessant

Kommentare