Aufbau der Stützkonstruktion

Abriss der Hochstraße Süd: Wichtige Teile kommen nächste Woche – mehr Lkw-Verkehr erwartet

Ludwigshafen - Die Hochstraße Süd ist marode und muss abgerissen werden. Doch zuvor muss eine Stützkonstruktion angebaut werden – die Teile dafür kommen nächste Woche.

  • Die Hochstraße Süd in Ludwigshafen ist marode – es besteht Einsturzgefahr. 
  • Die Bauarbeiten für den Abriss der Pilzkonstruktion haben am 20. Januar 2020 begonnen.
  • Dank eines neuen Gesetzes könnte der Abriss schneller vorangehen – die Stadt Ludwigshafen stellt den neuen Zeitplan vor.

Update vom 27. Februar: Die Stadt Ludwigshafen erwartet am Montag (2. März) eine große Lieferung. Denn an diesem Tag sollen die Materialien zum Bau der Stützkonstruktion an der Hochstraße Süd ankommen. Dafür werden mehrere Lkw-Ladungen mit Stahlteilen erwartet. Doch es geht noch weiter. Mitte der Woche sollen ebenso weitere Baumstämme, Baggermatratzen und die Betonzahnräder ankommen. Alles wichtige Teile für den Teilabriss der maroden Hochstraße Süd.

Mitarbeiter der Firma „Moß“ werden anschließend die Stützkonstruktion aus etwa 2.500 Baumstämmen zusammenbauen und in Postion bringen. Laut der Stadt Ludwigshafen würden sich alle Beteiligten bemühen, mögliche Beeinträchtigungen durch Anlieferung und Aufbau so gering wie möglich zu halten. Es müsse aber mit mehr Lkw-Verkehr gerechnet werden. 

Hochstraße Süd: Teilabriss soll bis Ende Juni über die Bühne gehen

Update von 13:45 Uhr:Das Lieferantenproblem ist mittlerweile gelöst“, verkündet Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck bei der wöchentlichen Pressekonferenz zur Hochstraße Süd. Die Stadt Ludwigshafen hoffe darauf, dass der Teilabriss wie geplant bis Ende Juni über die Bühne geht. Im Moment könne man aber noch nichts über den Zeitplan sagen – erst Anfang März besteht darüber Klarheit. „Ein unkontrolliertes Abbrechen könnte schlimme Folgen haben für den Bahndamm und die nahen Häuser“, betont Steinruck. 

Unterdessen hat das Abrissunternehmen Moß die Anfertigung der fehlenden und „keinesfalls belanglosen“ Teile in Auftrag geben können. Diese werden zusammen mit 2.500 Baumstämmen für die Stabilisierung der Hochstraße Süd benötigt. Die Menschen in der Stadt am Rhein haben sich an Hiobsbotschaften bezüglich der Verkehrsinfrastruktur bereits gewöhnt. Jetzt gibt es aber eine erfreuliche Nachricht: Durch den Abriss des Rathaus-Centers ergeben sich neue Flächen. Diese sollen genutzt werden, um den Verlauf der Stadtstraße im mittleren Bereich dann nur etwas nach Süden verschieben. So kann dann anschließend unabhängig von allem anderen gebaut werden, während der Verkehr noch über die Hochstraße Nord fährt. 

Ludwigshafen: Fehlende Teile für Abriss der Hochstraße Süd bestellt

Update vom 18. Februar: Nach der Zustimmung des Bundesrats zur beschleunigten Planung von Bauprojekten informiert die Stadt Ludwigshafen am Dienstag über den Teilabriss der Hochstraße Süd. Bei dem Pressegespräch um 12:30 Uhr will Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) insbesondere Auskunft geben über den weiteren Zeitplan bei der vorgesehenen Demontage. Denn zuletzt ist befürchtet worden, dass sich der Abriss wegen mangelnder Lieferung von Bauteilen verzögert

Die Aufträge für Beton- und Stahlarbeiten sind mittlerweile vergeben. Der Teilabriss soll nach dem aktuellen Zeitplan im Juni beendet sein. Durch das neue Planungsbeschleunigungsgesetz könnte die neue Hochstraße Süd deutlich schneller gebaut werden. Ludwigshafen will das neue Teilstück bis circa 2025 bauen.

Ludwigshafen: Dank neuem Gesetz – Wird die Hochstraße Süd jetzt schneller fertig?  

Update vom 14. Februar: Gute Nachrichten für alle Pendler: Am Freitagvormittag hat der Bundesrat das Planungsbeschleunigungsgesetz gebilligt. Somit können größere Infrastrukturprojekte, bei denen es um Ersatzbauten geht, schneller und ohne aufwändiges Planverfahren umgesetzt werden. Davon profitiert jetzt die Stadt Ludwigshafen bei der Hochstraße Süd. Bis zum Sommer 2020 soll das marode Bauwerk abgerissen werden. Durch das Gesetz kann jetzt auch der Wiederaufbau der Hochstraße Süd bis 2025/2026 gelingen. „Es sind sehr gute Neuigkeiten für Ludwigshafen, dass der Bundesrat heute für das Planungsbeschleunigungsgesetz gestimmt hat“, erklärt der CDU-Bundestagsabgeordnete für Ludwigshafen und Frankenthal, Torbjörn Kartes, am Freitag. „Damit ist der Weg für einen Neuaufbau der Hochstraße Süd unmittelbar nach dem Abriss frei.“ Der Umweltausschuss im Bundesrat hatte kritisiert, durch dieses Gesetz werde verhindert, dass Bürger die Projekte von Fachgerichten überprüfen lassen. Umweltverbände könnten gar nicht mehr klagen.

Hochstraße Süd in Ludwigshafen: Darum könnte sich der Abriss erneut verzögern!

Kaum ein anderes Thema beschäftigt die Städte Ludwigshafen und Mannheim so sehr wie die marode Hochstraße Süd. Diese muss zum Teil abgerissen und dann wieder neu gebaut werden. Grund dafür sind mehrere Risse in der Pilzkonstruktion. Am 20. Januar wurde die Baustelle eingerichtet und das Abbruchunternehmen „Moß“ stellte die ersten Container auf. Der Teilabriss sollte so schnell begonnen und bis Ende Juni abgeschlossen sein. Doch wie Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck und Tiefbau-Chef Björn Berlenbach am Dienstag (11. Februar) auf eine Pressekonferenz mitteilen, würden zwei wichtige Komponenten fehlen. Wie die Rheinpfalz berichtet, handele es sich dabei um Metallplatten und Betonrädchen. Diese sollen 2.500 Baumstämme zu Bündeln zusammenfügen, die dann die Hochstraße Süd stützen. 

Ludwigshafen: Hochstraße Süd – Fehlende Teile Grund für Abriss-Verzögerung

Als Grund für die fehlenden Teile seien die vollen Auftragsbücher der Metallbauer und Betonfirmen genannt worden. Die Firma Foß habe daher noch niemanden gefunden, der diese Maßanfertigung durchführen könne. Wie Berlenbach erklärt, helfe die Stadt Ludwigshafen nun bei der Suche nach einem regionalen Anbieter. 

Wir haben keine Panik, denn wie erwartet bringt so ein komplexes Bauvorhaben Probleme“, sagt Oberbürgermeisterin Steinruck. Laut der Rheinpfalz soll sich bis nächste Woche entscheiden, ob es zu einer Verschiebung des Zeitplans kommen wird. 

Ludwigshafen: Hintergrund zur Hochstraße Süd

Die Hochstraße Süd mit ihrer Pilzkonstruktion wurde im Jahr 1959 eröffnet. Von 1985 bis 1988 wurde zudem eine Betoninstandsetzung durchgeführt. Nachdem im Jahr 2017 statische Defizite gefunden wurden, erließt die Stadt Ludwigshafen ein Fahrverbot für Lkw. 

Am 22. August 2019 gab es dann den großen Schock für alle Beteiligten – Risse in der Pilzkonstruktion werden größer. Auf einer Pressekonferenz wird daher verkündet, dass die Hochstraße Süd komplett gesperrt werden muss. Doch es kommt noch schlimmer.

Ludwigshafen: Hochstraße Süd muss teilweise abgerissen werden!

Zu Beginn gehen Statiker und Wissenschaftler noch von einer möglichen Sanierung der Hochstraße Süd aus. Doch die Risse in der Pilzkonstruktion werden nochmals größer – trotz des Fahrverbots. Am 22. November 2019 folgt dann die Hiobsbotschaft: Es bestehe „akute Einsturzgefahr“ der Hochstraße Süd. 

Der komplette Bereich unter der Pilzhochstraße wird gesperrt. Bahnen und Busse dürfen nicht mehr darüber und darunter fahren. Es bleibt nichts anderes übrig, als ein Teilabriss der Hochstraße Süd! Bis der Teilabriss und der Neubau fertiggestellt sind, könnten noch etwa 12 bis 15 Jahre vergehen. 

dh

Rubriklistenbild: © LUDWIGSHAFEN24/Omar Ali

Mehr zum Thema

Kommentare