Tag des offenen Denkmals

Fotos: Führung durch Valentin-Bauer-Bunker

Führung durch den Valentin-Bauer-Bunker
1 von 44
Führung durch den Valentin-Bauer-Bunker
Führung durch den Valentin-Bauer-Bunker
2 von 44
Führung durch den Valentin-Bauer-Bunker
Führung durch den Valentin-Bauer-Bunker
3 von 44
Führung durch den Valentin-Bauer-Bunker
Führung durch den Valentin-Bauer-Bunker
4 von 44
Führung durch den Valentin-Bauer-Bunker
Führung durch den Valentin-Bauer-Bunker
5 von 44
Führung durch den Valentin-Bauer-Bunker
Führung durch den Valentin-Bauer-Bunker
6 von 44
Führung durch den Valentin-Bauer-Bunker
Führung durch den Valentin-Bauer-Bunker
7 von 44
Führung durch den Valentin-Bauer-Bunker
Führung durch den Valentin-Bauer-Bunker
8 von 44
Führung durch den Valentin-Bauer-Bunker

Ludwigshafen-West - Am Tag des offenen Denkmals eröffnet der Valentin-Bauer-Bunker seine Tore. Für die Besucher ist es eine Reise in eine beklemmende Vergangenheit:

Ludwigshafen galt bereits im Zweiten Weltkrieg als wichtige Hafen- und Industriestadt. Um sie und die Bürger zu schützen wurde dort im Rahmen des Luftschutz-Sofortprogramms 1941 der Bunker in der Valentin-Bauer-Straße errichtet. 

Insgesamt besteht er aus fünf Stockwerken und gehört seit Anfang der 80er Jahre der Stadt Ludwigshafen. Seit 2001 steht der Luftschutzbunker unter Denkmalschutz.

Am Sonntag (10. September) können zahlreiche interessierte Besucher von 11 bis 16 Uhr ins Innere des Gebäudes und die Atmosphäre, die den Bunker umgibt, spüren. Zwischen den kahlen Wänden und längst verlassenen Räumen hören die Besucher Tonaufnahmen von Zeitzeugen.

Der Luftschutzbunker ist einer von rund 30 bombensicheren Bunker in Ludwigshafen. In ihnen suchten die Menschen Schutz und mussten dort Stunden verharren, während die Stadt zerbombt wurde. In ihm sind laut Aufzeichnungen sogar vier Kinder zur Welt gekommen. 

Im Erdgeschoss befinden sich noch die Originalanschriften und Elektroinstallationen. Wegen Brandschutzvorschriften dürfen die Besucher nur in der unteren Etage bleiben. 

jol

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.