VW überschlagen

Fotos: Schwerer Unfall in Wittelsbacher Straße

1 von 6
Die Unfallstelle in der Wittelsbacher Straße.
2 von 6
Die Unfallstelle in der Wittelsbacher Straße.
3 von 6
Die Unfallstelle in der Wittelsbacher Straße.
4 von 6
Die Unfallstelle in der Wittelsbacher Straße.
5 von 6
Die Unfallstelle in der Wittelsbacher Straße.
6 von 6
Die Unfallstelle in der Wittelsbacher Straße.

Ludwigshafen-Süd - Am Montagabend missachtet eine VW-Fahrerin (21) die Vorfahrt einer entgegenkommenden Opel-Fahrerin (54). Nach dem Zusammenstoß kommt das Auto der Unfallverursacherin auf der Seite liegend zum Stehen.

Die gute Nachricht vorab: Bei dem Unfall am Montagabend in der Wittelsbacher Straße wird glücklicherweise niemand verletzt.

Was war passiert?

Gegen 19:20 Uhr will eine 21-jährige VW-Fahrerin in die Mundenheimer Straße (Fahrtrichtung Südwest-Stadion) abbiegen. Dabei übersieht sie jedoch eine 54-jährige Opel-Fahrerin, die ihr entgegenkommt – es kommt zum Crash.

Durch die Wucht des Aufpralls wird der Golf umgestoßen und kommt auf der Seite liegend zum Stehen. Die Kreuzung muss vorübergehend gesperrt werden.

Der 13-jährige Beifahrer der Opel-Fahrerin und auch die Unfallverursacherin werden zwar vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert, Verletzungen können jedoch nicht festgestellt werden. 

Der Sachschaden wird auf rund 8.000 Euro geschätzt.

pol/rob

Neueste Artikel

Sechs Syrer wegen Terrorverdachts festgenommen

Sechs Syrer wegen Terrorverdachts festgenommen

Holt „Titan-Boxer“ Charr die Schwergewichts-Krone?

Holt „Titan-Boxer“ Charr die Schwergewichts-Krone?

Kommt der BVB gegen Tottenham wieder auf Spur? Champions League im Live-Ticker 

Kommt der BVB gegen Tottenham wieder auf Spur? Champions League im Live-Ticker 

Jamaika gescheitert: Und jetzt? Neuwahlen? Minderheitsregierung? Neue GroKo?

Jamaika gescheitert: Und jetzt? Neuwahlen? Minderheitsregierung? Neue GroKo?

Live-Ticker: Leipzig braucht in Monaco dringend einen Sieg

Live-Ticker: Leipzig braucht in Monaco dringend einen Sieg

Nach China-Eklat zum Auftakt: FSV Frankfurt tritt für Meinungsfreiheit ein

Nach China-Eklat zum Auftakt: FSV Frankfurt tritt für Meinungsfreiheit ein

Kommentare