Herz für Tiere

Pfälzerin Jenny (30) rettet Straßenhunde vor dem Tod!

Pfälzerin Jenny S. (30) engagiert sich im Tierschutz für (Straßen-)Hunde in Rumänien.
1 von 23
Pfälzerin Jenny S. (30) engagiert sich im Tierschutz für (Straßen-)Hunde in Rumänien.
Hunde im Shelter im rumänischen Curtea de Arges.
2 von 23
Hunde im Shelter im rumänischen Curtea de Arges.
Pfälzerin Jenny S. (30) engagiert sich im Tierschutz für (Straßen-)Hunde in Rumänien.
3 von 23
Pfälzerin Jenny S. (30) engagiert sich im Tierschutz für (Straßen-)Hunde in Rumänien.
Hunde im Shelter im rumänischen Curtea de Arges.
4 von 23
Hunde im Shelter im rumänischen Curtea de Arges.
Der Neubau des Shelters im rumänischen Curtea de Arges.
5 von 23
Der Neubau des Shelters im rumänischen Curtea de Arges.
Hunde im Shelter im rumänischen Curtea de Arges.
6 von 23
Hunde im Shelter im rumänischen Curtea de Arges.
Pfälzerin Jenny S. (30) engagiert sich im Tierschutz für (Straßen-)Hunde in Rumänien.
7 von 23
Pfälzerin Jenny S. (30) engagiert sich im Tierschutz für (Straßen-)Hunde in Rumänien.
Pfälzerin Jenny S. (30) engagiert sich im Tierschutz für (Straßen-)Hunde in Rumänien.
8 von 23
Pfälzerin Jenny S. (30) engagiert sich im Tierschutz für (Straßen-)Hunde in Rumänien.

Ludwigshafen-Oppau – Sie träumt von einem Gnadenhof, würde am liebsten alle Hunde der Welt aufnehmen... Wie Altenpflegerin Jenny S. (30) rumänische Hunde vor dem Tod rettet:

Sie schauen einen mit großen Augen an – die Hunde im Shelter des Tierschutzvereins im rumänischen Curtea de Arges...

Und das traurige Schicksal der Straßenhunde geht jedem Tierfreund ans Herz, weil sie nach dortigem Gesetz legal eingefangen und nach 14 Tagen getötet werden, wenn sie niemand abgeholt!

Diesen Gedanken erträgt auch Pfälzerin Jenny S. nicht, engagiert sich in jeder freien Minute für die Fellnasen: „Freilebende Hunde werden dort eingefangen und mit einer Benzinspritze ins Herz getötet! Wir versuchen, so viele Hunde wie möglich zu reservieren und zu vermitteln und somit vor der sicheren Tötung zu retten.

Mit „wir“ meint sie den Tierschutzverein „Vergessene Seelen Curtea de Arges“, der den Shelter aus der Ferne unterstützt, wo er kann und für den Jenny aktiv ist.

Über 350 Hunde sind derzeit in dem Shelter untergebracht, werden von vier Mitarbeitern versorgt – alles verbunden mit hohen Unkosten von monatlich rund 5.000 Euro (Löhne, Strom, Wasser, Futter). In einem 50.000 Euro teueren Neubau ist sogar ein OP-Raum eingerichtet, wo die Hunde behandelt und kastriert werden.

Wie alles angefangen hat

Weil das private Shelter des rumänischen Tierschutzvereins „Cora“ um Präsidentin Monica Rosca im Mai 2015 von einem Tag auf den anderen aus finanzieller Not vor dem Aus steht, gründen Lothar und Jutta Kranz in Ludwigshafen-Oppau den aus einer Facebook-Gruppe (1.000 Follower) den Tierschutzverein „Vergessene Seelen Curtea de Arges“ (50 Mitglieder).

Wie wurde Jenny auf den Tierschutzverein aufmerksam?

Ich habe in der Facebook-Gruppe das Foto von einem Hund namens Nero im Zwinger gesehen und mich sofort in ihn verliebt. Dann habe ich das Ehepaar Kranz kontaktiert und mich als Pflegerin angeboten. Seitdem bin ich ehrenamtlich dabei, kümmere mich um die Vorkontrolle, mache Fotos von den Hunden und beschreibe sie. Unsere Hunde werden entwurmt, geimpft, gechipt, kastriert und mit den nötigen Papieren vermittelt.“

Ihr Herz für Tiere kommt nicht von ungefähr, ist quasi angeboren:

 

Die Tierliebe wurde mir gewissermaßen in die Wiege gelegt: Meine Mutter hat in Oggersheim erfolgreich Yorkshire Terrier gezüchtet, mein Vater ist Ornithologe. Schon als Kind habe ich verletzte Tauben oder Frösche mit nach Hause oder zum Tierarzt gebracht“, erklärt die 30-Jährige.

Den ersten eigenen Vierbeiner hat Jenny seit 2011 – Mischlingshündin Joy. „Ich habe Joy als Welpen im Alter von sechs Wochen bekommen. Seitdem ist sie für mich wie ein Kind“, so die Altenpflegerin.

Seit zwei Jahren kümmert sich Jenny liebevoll um Pflegehunde, hat in dieser Zeit acht Fellnasen bis zu deren Vermittlung bei sich gehabt.

Aktuell hat sie Mischling Rocky bei sich daheim in Iggelheim, den sie vor dem sicheren Tod gerettet hat. Doch der traurige Abschied steht bald bevor, da auch der etwa acht Jahre alte Rüde ein neues Zuhause gefunden hat.

Im April nach Ostern fliegt die ehrenamtliche Helferin erstmals für ein paar Tage nach Rumänien, um sich selbst ein Bild des Shelters zu machen und zu helfen – komplett auf eigene Kosten.

Wir sammeln Spenden aller Art: Hundefutter, Decken, Spielzeug, Leinen etc., nehmen aber auch gerne Geldspenden an. Wir veranstalten auch Flohmärkte, deren Erlöse komplett in den Tierschutz fließen. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern und Hundepaten. Eine Patenschaft kostet nur zehn Euro monatlich“, erklärt Hunde-Mama Jenny.

Sobald der Transporter dann voll ist, wird alles nach Rumänien ins 1.650 Kilometer entfernte Shelter nach Baiculesti (bei Curtea de Arges) gefahren.

Der Tierschutzverein freut sich über jede Spende – hier das Konto:

Vergessene Seelen Curtea de Arges e.V.
IBAN: DE76670900000092550303
BIC: GENODE61MA2
Paypal: jutta.kranz68@yahoo.de

Kontakt aufnehmen und Dich informieren kannst Du über die Facebook-Seite „Vergessene Seelen Curtea de Arges“ und über die Website www.vergessene-seelen-curtea.de.

Rottweiler-Attacke: Heldin Jenny rettet Hund das Leben!

Jennys Tierliebe geht sogar so weit, dass sie ihre eigene Gesundheit riskiert! Als sie im Oktober 2015 in Mannheim-Käfertal sieht, wie sich ein herrenloser Rottweiler in einen Mischling verbeißt, geht sie mutig dazwischen – und wird selbst gebissen (WIR BERICHTETEN)!

Jenny würde sich gerne zur Hundetrainerin ausbilden lassen und mit ‚Angsthunden‘ – ihr großer Traum ist jedoch ein Gnadenhof für Tiere.

>>> Heldin Jenny (28) rettet süßem Merlin das Leben!

pek

Neueste Artikel

Hoffenheim gegen Basaksehir: "Da erwartet uns Unangenehmes"

Hoffenheim gegen Basaksehir: "Da erwartet uns Unangenehmes"

IS-Kämpfer aus Al-Rakka in Händen von Geheimdiensten?

IS-Kämpfer aus Al-Rakka in Händen von Geheimdiensten?

LIVE! Pokal-Viertelfinale: SVW liegt zur Pause hinten

LIVE! Pokal-Viertelfinale: SVW liegt zur Pause hinten

Auf Grenzhöfer Weg: Motorradfahrer stirbt nach Crash! 

Auf Grenzhöfer Weg: Motorradfahrer stirbt nach Crash! 

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Motorradunfall auf Grenzhöfer Weg mit tödlichem Ausgang! 

Motorradunfall auf Grenzhöfer Weg mit tödlichem Ausgang! 

Kommentare