Zahlen im Überblick

Corona in Ludwigshafen: Alle Stadtteile auf einen Blick – hier ist die Inzidenz besonders hoch

Ludwigshafen - Um in der Corona-Krise transparenter zu sein, veröffentlicht die Stadt auf Basis des Gesundheitsamts erstmals die Zahlen detailliert für die 14 Stadtteile:

  • Coronavirus in Ludwigshafen: Die Zahl der Infizierten ist auf 9.687 (+72) angestiegen. (Stand: 7. Mai, 3:11 Uhr, RKI)
  • Seit Beginn der Corona-Pandemie sind 320 (+/-0) Menschen im Zusammenhang mit dem Virus verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Ludwigshafen bei 164,3 (+7,0). (Stand: 7. Mai, 3:11 Uhr, RKI)

Am Freitag (7. Mai) hat sich die 7-Tage-Inzidenz in Ludwigshafen laut Robert Koch-Institut (RKI) aufgrund eines Anstiegs um 7 auf aktuell 164,3 wieder bedrohlich dem Schwellenwert 165 genähert. Doch wie verteilen sich Neuinfektionen und Inzidenzen auf die einzelnen Stadtteile? Die Bürger fragen sich zurecht, wo in der Chemiestadt die Zahlen besonders hoch sind? Deshalb hat man im Rathaus auf Basis der vom Gesundheitsamt bereitgestellten Grunddaten jetzt erstmals Neuinfektionen, Inzidenzen und Altersstrukturen der mit dem Coronavirus Infizierten zusammengestellt.

Stadt\tLudwigshafen am Rhein
BundeslandRheinland-Pfalz
Fläche77,55 km²
Einwohnerzahl175.618
OberbürgermeisterinJutta Steinruck (SPD)

Generell bemüht sich die Stadt unter anderem auf der Website www.ludwigshafen.de, ihre Bürger stets über die neuesten Fallzahlen, Entwicklungen, Regeln, Einschränkungen des öffentlichen Lebens durch die „Bundes-Notbremse“, zum Impfzentrum sowie allgemein zur Corona-Pandemie und zu Impfungen in mehreren Sprachen auf dem Laufenden zu halten.

Ludwigshafen: Stadt veröffentlicht erstmals Stadtteil-Statistik zu Corona-Fällen

Laut der neuen Statistik haben sich seit dem 12. April exakt 1.182 Ludwigshafener neu infiziert (Stand: 6. Mai), von denen sieben aufgrund einer fehlenden Adresse nicht zugeordnet werden können. Davon entfallen 245 Fälle auf die letzten sieben Tage. Aktuelle Fälle infiziert sind 524 Personen. Unrühmliche Spitzenreiter in puncto Neuinfektionen seit 12. April sind die Stadtteile Oggersheim (144), Nord/Hemshof (177), Mitte (121) und Süd (116). Die höchsten 7-Tage-Inzidenzen haben Ruchheim (207), Pfingstweide (167), Mitte (150), Edigheim (141) sowie Gartenstadt (139).

Die Zahl der Neuinfektionen und die 7-Tage-Inzidenzen in den Ludwigshafener Stadtteilen seit dem 12. April 2021.

Die wenigsten aktiven Fälle haben Maudach und Pfingstweide (je 14), Edigheim (16) und Rheingönheim (18), wobei man in Relation berücksichtigen muss, dass diese vier Stadtteile alle jeweils unter 10.000 Einwohner haben. Andere wie Oggersheim oder Süd haben dagegen 25.564 bzw. 20.587 Einwohner. Sehr viele bzw. die meisten Fälle haben dagegen Nord/Hemshof (77), Gartenstadt (55), Süd (54), Friesenheim und Oggersheim (je 52).

Ludwigshafen: So betroffen sind die einzelnen Altersklassen in den 14 Stadtteilen

Besonders interessant ist die Aufschlüsselung nach Altersklassen: In der Gruppe der Neugeborenen bis einschließlich 5-Jährigen sind derzeit 19 Kinder mit Covid-19 infiziert – die meisten in Oggersheim (5) gefolgt von Mitte und Nord/Hemshof (je 3) sowie Oppau (2). Bei den 6- bis 9-Jährigen, quasi dem Grundschulalter, sind stadtweit 31 Kinder aktuell infiziert.

Die Altersgruppe mit den meisten aktiven Fällen sind die 20- bis 30-Jährigen mit 104 Betroffenen, dahinter rangieren die 31- bis 40-Jährigen (85), die 11- bis 19-Jährigen (76) und die 51- bis 60-Jährigen (74). Bemerkenswert dabei ist, dass der Bezirk Nord/Hemshof in fast allen Altersstufen die höchsten Fallzahlen aufweist. Vermutlich aufgrund der immer besser anlaufenden Impfkampagne im Impfzentrum Walzmühle sind bei den Altergruppen 60 Jahre und älter nur noch insgesamt 68 Einwohner als aktuelle Fälle gelistet.

Ludwigshafen: So entsteht die Corona-Aufschlüsselung nach Stadtteilen

Bislang hat die Stadtverwaltung bei den Fallzahlen direkt auf die Websites des zuständigen Gesundheitsamtes des Rhein-Pfalz-Kreises sowie des Landesuntersuchungsamts Rheinland-Pfalz (LUA) verlinkt. Da auf diesen Plattformen für eine große Stadt wie Ludwigshafen jedoch keine Aufschlüsselung möglich ist, veröffentlicht das Rathaus künftig diese Daten nach Stadtteilen sortiert selbst – mit eintägiger Verzögerung. Alle Daten als PDFs gibt‘s unter www.ludwigshafen.de/buergernah/buergerservice/informationen-zum-coronavirus/fallzahlen.

Zu beachten ist, dass die Zahlen des LUA von unseren Zahlen abweichen können. Dennoch haben wir uns dazu entschieden, die uns vom Gesundheitsamt zur Verfügung gestellten Daten im Sinne größtmöglicher Transparenz in dieser schwierigen Pandemie-Zeit der Bevölkerung zur Verfügung zu stellen“, erklärt Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD).

Die Ludwigshafener Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD). (Archivfoto)

Und Ordnungsdezernent Andreas Schwarz (SPD) ergänzt: „Die in der Statistik des LUA geführten Daten sind verbindlich und auch für Entscheidungen auf Basis des Infektionsschutzgesetzes, der Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz oder der kommunalen Allgemeinverordnungen heranzuziehen.“ (PM/pek)

Rubriklistenbild: © picture alliance / Uwe Anspach/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare