1. Ludwigshafen24
  2. Ludwigshafen

Ludwigshafen: „Der große Tiger“ ist nach Jahren wieder da – dank BASF-Spende

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Die Bronze-Skulptur „Der große Tiger“ im Ludwigshafener Alwin-Mittasch-Park. (Archivfoto)
Die Bronze-Skulptur „Der große Tiger“ im Ludwigshafener Alwin-Mittasch-Park. (Archivfoto) © BASF Corporate History

Ludwigshafen – Nach Jahren steht die Bronze-Skulptur „Der große Tiger“ wieder in der Stadt. Wann und wo das Kunstwerk enthüllt wird und was die BASF damit zu tun hat:

Update vom 3. Dezember, 12:57 Uhr: Immer wieder gab es bei der BASF Nachfragen nach dem „großen Tiger“. Jetzt ist er wieder da! Unter der Leitung des Wilhelm-Hack-Museums übernahm die Firma Haber & Brandner aus Regensburg den Auftrag für die umfangreichen Restaurierungsarbeiten. So wurde die Bronzeskulptur und der Sandsteinsockel gereinigt, der fehlende Schwanz rekonstruiert und neu gegossen sowie Risse und Fehlstellen geschlossen und patiniert.

„Wir freuen uns, dass wir den Tiger nach aufwändiger Restaurierung nun wieder in die Freiheit entlassen können. Es war uns ein Anliegen, dass er der Öffentlichkeit wieder zugänglich wird. Diese Skulptur ist dafür gemacht, mittendrin und im Kontakt mit den Menschen zu sein. Mit dem Ludwigsplatz haben wir einen idealen Standort gefunden und mit dem Wilhelm-Hack-Museum geben wir ihn in die besten Hände“, so Karin Heyl, Leiterin Gesellschaftliches Engagement BASF SE.

Karin Heyl, Leiterin Gesellschaftliches Engagement BASF SE, René Zechlin, Direktor des Wilhelm-Hack-Museums Ludwigshafen und Stefanie Kleinsorge, Leiterin des Bereichs Kultur der Stadt Ludwigshafen (v.r.n.l.), enthüllen die restaurierte Bronze-Skulptur
Karin Heyl, Leiterin Gesellschaftliches Engagement BASF SE, René Zechlin, Direktor des Wilhelm-Hack-Museums Ludwigshafen und Stefanie Kleinsorge, Leiterin des Bereichs Kultur der Stadt Ludwigshafen (v.r.n.l.), enthüllen die restaurierte Bronze-Skulptur. © BASF-SE / Hans-Juergen Doelger

„Die Skulptur der Künstlerin Maria Ewel ist eine zeitlos dynamische Darstellung eines Tigers, die auch heute noch künstlerisch überzeugt. Die ostpreußische Bildhauerin hat vor allem Tierplastiken geschaffen, die unter anderem in Bremen, Duisburg oder Lüneburg aufgestellt sind“, erläutert René Zechlin, Direktor des Wilhelm-Hack-Museums. „Der Tiger ist eine ideale Ergänzung zu den anderen Skulpturen auf dem Ludwigsplatz.“

Ludwigshafen: BASF schenkt Stadt großen Tiger – Fotowettbewerb läuft

Erstmeldung vom 26. November: Der Tiger ist wieder da! Genauer gesagt kehrt ein tierisches Stück Stadtgeschichte zurück in den öffentlichen Raum der Chemiestadt. Denn dank der Großzügigkeit der BASF steht „Der große Tiger“, eine Bronze-Skulptur der deutschen Bildhauerin Maria Ewel (1915-1988), ab Freitag (3. Dezember) nach jahrelanger Abwesenheit wieder in Ludwigshafen auf dem zentralen Ludwigsplatz.

StadtLudwigshafen am Rhein
BundeslandRheinland-Pfalz
Einwohnerzahl172.253 (Stand: 31. Dez. 2019)
Fläche77,55 km²
OberbürgermeisterinJutta Steinruck (SPD)

Trauriger Hintergrund: Die beeindruckende Skulptur ist seit 1957 im Besitz der BASF. Noch im gleichen Jahr hat der Chemie-Riese das Kunstwerk im damals neu angelegten Alwin-Mittasch-Park in Friesenheim aufstellen lassen. Doch da der „Große Tiger“ durch brachialen Vandalismus und Farbschmierereien stark beschädigt worden ist, wurde die Skulptur vor ein paar Jahren entfernt – und war seitdem für kunstinteressierte Bürger uneinsehbar bei der BASF im Keller verschwunden.

Übrigens: Unser LUDWIGSHAFEN24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

BASF spendet restaurierten „Großen Tiger“ an die Stadt Ludwigshafen

Nach einer aufwändigen Restaurierung wird die Tiger-Skulptur also am 3. Dezember in einer kleinen Feierstunde als großzügige Spende an die Stadt Ludwigshafen übergeben – genauer an das Wilhelm-Hack-Museum.

Nach mehr als dreimonatiger Bauzeit ist der zentrale Ludwigsplatz fertig.
Der zentrale Ludwigsplatz in Ludwigshafen-Mitte. (Archivfoto) © LUDWIGSHAFEN24/Peter Kiefer

Die Stadtratsfraktion der Linken hatte sich vor Jahren für eine Wiederaufstellung des metallenen Tigers im Alwin-Mittasch-Park stark gemacht, doch jetzt geht das possierliche Tierchen im Stadtteil Mitte in Lauerstellung. Und auch der abgebrochene Schwanz der sich anschleichenden Raubkatze ist wiederhergestellt.

Anlässlich der Spenden-Übergabe hat die BASF eine Art historischen Fotowettbewerb gestartet. Wer ein Foto von sich mit dem Tiger hat, kann es per E-Mail an lorena.bilic@basf.com schicken. Mit etwas Glück wird dann genau DEIN Foto am 3. Dezember neben dem Original-Kunstwerk auf dem Ludwigsplatz ausgestellt. (PM/pek)

Auch interessant

Kommentare