„Treppenhaus“

Apache 207 Überraschung: "Fame" – Sein neuer Track haut Fans vom Hocker

Apache 207 veröffentlicht seinen neuen Song. In „Fame“ singt er über seine Vergangenheit und seine Berühmtheit – und kündigt sein Debüt-Album „Treppenhaus“ an!

  • Apache 207 aus Ludwigshafen kündigt neuen Song „Fame“ für den 7. Mai an.
  • Auf TikTok veröffentlicht er ein kurzes Video – und erobert damit eine neue Social-Media-Plattform.
  • Während der Corona-Krise sollen weitere Lieder folgen.
  • Apache 207 veröffentlicht am 31. Juli sein erstes Album mit dem Titel „Treppenhaus“.
  • Vorverkauf für das neue Apache 207-Album „Treppenhaus“ startet. 

Update vom 11. Mai um 13:45: Seit der Veröffentlichung von „Fame“ rätseln die Fans von Apache 207, ob die Worte „Treppenhaus 31.07.20“ für einen neuen Song, eine EP oder sogar eine LP stehen. Nun ist das Geheimnis endlich gelöst. Wie sein Management auf LUDWIGSHAFEN24-Anfrage bestätigt, veröffentlicht Apache 207 am 31. Juli 2020 sein erstes Album! Diese folgt auf die EP „Platte“, die bereits am 25. Oktober 2019 erschienen ist. Auf wie viele neue Lieder wir uns freuen dürfen ist noch unklar, doch es wird bestimmt wieder ein voller Erfolg. Wer nicht bis Ende Juli warten will, kann sich ab Freitag (15. Mai/18 Uhr) die neue Album-Box „Treppenhaus“ im Vorverkauf sichern. Die Box wird ausschließlich im Apache-Web-Shop erhältlich sein.

Apache 207: „Fame“ erobert Spitze der Spotify Charts

Update vom 11. Mai: „Auch wenn ich mal ein Kinderlied droppe, besser verpiss dich aus meiner Releasewoche.“ Diesen Tipp gibt Apache 207 der Konkurrenz in seinem Song „Fame“. Und die Zahlen geben dem Rapper recht. In den Spotify Charts vom 8. Mai rast das Lied direkt von 0 auf Platz 1 – und zwar gleich in drei Ländern. In Deutschland wird „Fame“ über 1,9 Millionen Mal gestreamt. Platz 2 belegen Haftbefehl und Shirin David, die aber gerade einmal auf über 840.000 Streams kommen! Auch am 9. Mai gönnen sich noch knapp 1,5 Millionen Menschen das neue Werk von Apache 207.

In der Schweiz stößt der Ludwigshafener am Veröffentlichungstag Capital Bra von der Spitze – auch wenn „Fame“ hier nur 77.000 Mal gehört worden ist. Das selbe Bild gilt auch in Österreich, wo der Song 76.000 Mal gestreamt wurde. Damit hat sich Apache 207 eindrucksvoll zurückmeldet. Ebenso eindrucksvoll ist auch, dass in den Top 100 der Spotify Charts am 9. Mai gleich sieben Songs des 22-Jährigen sind. „Roller“ schafft es auf Platz 13, „200 km/h“ auf die 39, „Matrix“ auf die 72, „Wieso tust du dir das an“ auf die 82, „Doch in der Nacht“ auf die 85 und „Kein Problem“ auf die 95. Jeder Song ist dabei über 100.000 Mal am Tag gehört worden. 

Apache 207: Video zu „Fame“ voller Easter Eggs

Update vom 8. Mai: Pünktlich um Mitternacht veröffentlicht Apache 207 seinen neuen Song „Fame“ auf TikTok, eine Stunde später dann auch auf YouTube. Und sowohl der Text als auch das Video zu dem neuen Track mit Ohrwurmpotential haben es in sich. Denn bereits nach zwei Jahren Karriere – davon eines auf der Überholspur – hat der Ludwigshafener genug Material, um eine Hommage an seine alten Videos zu machen und in Erinnerungen zu schwelgen. In dem dreiminütigen Clip öffnet der Rapper verschiedene Türen, hinter denen sich Easter Eggs zu ehemaligen Videos befinden. So kommen zum Beispiel die goldenen Rollschuhe, eine Telefonzelle oder ein bekanntes Geräusch eines Rollers vor. Ein User auf YouTube hat sich die Mühe gemacht, ein paar davon aufzuzählen.

Ein User zeigt die Easter Eggs in „Fame“ auf.

Apache 207: In „Fame“ disst er die Rap-Szene

Bereits im Teaser, den Apache 207 am Sonntag (3. Mai) über TikTok veröffentlicht hat, wurden bereits erste Einblicke in die bis dato nur wenig bekannte Vergangenheit von Volkan Yaman - wie Apache 207 mit bürgerlichem Namen heißt - geworfen. Doch der Text von „Fame“ geht noch tiefer. Er singt über seinen Vater, der vom Kippen holen nicht zurückkam und über seine Schwester, die er abends zu Bett gebracht hat. Ein selbst gezeichnetes Bild zeigt sogar, dass Apache 207 drei Geschwister haben könnte.

In „Fame“ teilt Apache 207 allerdings auch mal wieder gegen die Rap-Szene aus. So singt er: „Die Rap-Szene ist nur ein Affenzirkus, in dem kleine Kinder gern mit Waffen hantieren. Ich steh, wo ich steh, weil ich bin, wer ich bin und nicht weil irgendjemand Apache platziert.“ Kurz darauf gibt er den Tipp, dass sich andere Rapper aus „seiner Releasewoche“ verpissen sollten. Fans spekulieren, dass er damit gegen Shirin David und Haftbefehl schießt, die am gleichen Tag ihren Song „Conan x Xenia“ veröffentlicht haben. 

Apache 207 kündigt neues Projekt „Treppenhaus“ an

Das Video zu „Fame“, das wegen der Corona-Krise in einem eigens gebauten Set vom Team der Feder Filmproduktion gedreht werden musste, lädt mal wieder zu vielen Spekulationen ein. So gibt es außer Apache 207 fast keine anderen (echten) Menschen zu sehen – stattdessen werden mit Schaufensterpuppen wichtige Stationen in der Karriere des Rappers nachgestellt. So wird aus der Corona-bedingten Not eine Tugend gemacht. Für einen Sprung in die Menge sind daher nur Hände aufgebaut, um ihn zu fangen. Vielleicht war das aber auch so geplant, um zu symbolisieren, wie groß und gesichtslos die Menge der Fans mittlerweile geworden ist. Ein kleines „Behind the scenes“ vom Dreh gibt es übrigens auf dem TikTok-Channel des Rappers. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Apache 207 - FAME // Out now

Ein Beitrag geteilt von Apache 207 (@apache_207) am

Auch das Ende bietet viel Raum für Interpretationen. Apache 207 läuft zu einer Treppe, die zum Himmel führt und stellt sich oben ohne und mit weißer Hose auf eine Stufe. Das Bild hat fast schon etwas von einem Heiligen. Auf der untersten Stufe erscheint dann „Treppenhaus 31.07.20“. Unklar ist noch, ob es sich dabei um einen neuen Song oder sogar ein ganzes Album handelt. Auffällig ist zudem, dass Apache 207 in dieser Szene das gleiche Zahlenschloss um den Hals trägt, mit dem er im Video zu „Roller“ auch sein erstes Album „Platte“ angekündigt hat. Wir dürfen also gespannt sein, mit welchen Überraschungen der Ludwigshafener noch aufwartet. 

Apache 207 kündigt neuen Song „Fame “ an

Erstmeldung vom 4. Mai: Endlich mal wieder gute Nachrichten in Zeiten der Corona-Krise! Apache 207 veröffentlicht am Donnerstag (7. Mai) einen neuen Song – und der hat mal wieder das Potential zum Mega-Hit! Das neue Werk heißt „Fame“, wie das Management auf LUDWIGSHAFEN24-Anfrage mitteilt. Ein paar Sekunden des Videos kannst Du bereits im Internet finden. Der Ludwigshafener hat dieses Mal nämlich einen ganz neuen Weg genutzt, um seine Fans zu erreichen – und erobert damit eine weitere Plattform.

Apache 207: Ankündigung über TikTok

Am Sonntagabend (3. Mai) veröffentlicht Apache 207 einen Teil des Musikvideos über die Plattform TikTok. Erst eine Stunde später ist der Ausschnitt auch auf Instagram zu sehen. Dabei handelt es sich um eine Premiere, weil der Rapper bislang noch nicht mit der App TikTok gearbeitet hat. Doch innerhalb eines Tages schafft es Apache 207, dort fast 80.000 Follower zu sammeln. Das Video ist bislang (4. Mai, 8:30 Uhr) schon 1,3 Millionen Mal angesehen worden. Im Jahr 2019 hat der 22-Jährige bereits Spotify im Sturm erobert

TikTok ist eine mobile App für Android und iOS. Die Nutzer des Videoportals erstellen kurze Clips, in denen sie ihre Lippen synchron zu bekannten Songs oder Filmszenen bewegen oder dazu tanzen. Bis August 2018 hieß die App noch Musical.ly. Nach Angaben des Betreibers nutzen über eine Milliarde Menschen monatlich TikTok – meist Teenager. Damit ist es die perfekte Plattform für einen Musiker wie Apache 207. Da sich dort auch viele andere Prominente tummeln, könnte es in Zukunft vielleicht zu vielen lustigen Kooperationen mit diesen kommen. 

Apache 207: Neuer Song „Fame“ – Rapper verrät langgehütetes Geheimnis

Ey Yo was geht? Wir fahren in Kolonnen durch meine Gegend, ich tipp nur das ins I-Phone ein, was ich erleb, Scheiße Mann, jetzt sind wir also Fame, Ey Yo was geht, ey Yo was geht. Schau her Mama, dein Sohn hat es endlich geschafft, du wurdest eine Millionärin über Nacht.“ Darunter steht „#EyYoWasGeht Wir hören uns am Donnerstag um 23:59.“ 

Etwas kurios: zuvor singt der Ludwigshafener noch ein paar andere Zeilen des Liedes. Diese stammen aus dem Kinderlied „Die Reise der Sonne“. Dafür wird er von Abugullo, dem Bruder des Rappers Mois, gedisst. Der meint auf Instagram: „Deutschrap ist fresher denn je. Es ist einfach zu krass. Die neue Generation, der neue Sound. Wir haben Amerika sein Mutter gefickt, ich schwöre euch.“ Zuvor zeigt er seinen über 100.000 Followern eine Version des Kinderliedes. 

Apache 207 gibt in dem Songtext außerdem zum ersten Mal zu, dass er Millionär ist und damit sogar noch seine Mutter aus der Armut geholt hat. Auf so einen Sohn kann man doch nur stolz sein. Mal schauen ob das neue Lied so viral geht wie „Matrix“, das er bei Late Night Berlin präsentiert hat.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Wir hören uns am Donnerstag um 23:59 Uhr

Ein Beitrag geteilt von Apache 207 (@apache_207) am

Apache 207: Video mit Kippe und Durstlöscher

Obwohl der Ausschnitt nur kurz ist, kann man doch eine Menge darin sehen. Apache steht auf dem Michaelsberg im Maudacher Bruch über den Dächern von Ludwigshafen, dabei locker die Kippe im Mund und der Sonnenuntergang im Hintergrund. Der Rapper zeigt sich dabei freizügig wie nie, tanzt oberkörperfrei in unverwechselbarer Apache-Art durch die Gegend. Passend zu den zum Dutt gebundenen Haaren steckt in seiner Gesäßtasche eine Haarbürste. Damit spielt er wohl auf seine Vergangenheit als Friseur an. Im Alter von 14 Jahren hat der Rapper bereits Haare geschnitten, um Geld zu verdienen

Während Apache das Tanzbein schwingt, hält er eine Zigarette und einen Durstlöscher in den Händen. Wir sind gespannt, ob die ganze Aufmachung vermischt mit dem Kinderlied eine tiefere Bedeutung hat.  

Apache 207: Neue Songs für die Wartezeit

Noch am 20. April wurden alle Apache 207-Fans enttäuscht, weil wegen Covid-19 die anstehende Tour abgesagt werden musste. Statt also am 2. Mai den Tourhöhepunkt in Mannheim zu feiern, kündigt der Ludwigshafener einen Tag später einen neuen Song an – wobei es sich nicht um einen Zufall handelt. 

Apache 207 zeigt auf TikTok Ausschnitte seines neuen Songs.

Denn wie sein Management auf LUDWIGSHAFEN24-Anfrage verrät, wird es nicht bei einem Lied bleiben. Da die Tour nun erstmal auf Eis gelegt ist, bekommen die Fans in Zukunft mehr von Apache 207 zu hören, um ihnen die Wartezeit erträglicher zu machen! Mit neuer Musik und mehr Songs kann der Deutschrapper dann im nächsten Jahr wohl doppelt so lange spielen – und das ist doch mal ein guter Ausblick auf 2021. 

Apache 207 ist ein neues Werbegesicht bei Nike. Er präsentiert die Air Max 2090 Kollektion und erhält sogar eine eigene Box. Die können ein paar Fans nun gewinnen. 

Über Instagram kündigt Apache 207 einen neuen Song an. Der wird "Boot" heißen und am 4. Juni veröffentlicht werden. Die Fans rasten in den Kommentaren und komplett aus. 

dh/jab

Rubriklistenbild: © Screenshot Youtube Apache 207

Mehr zum Thema

Kommentare