Rapper auf Dauer-Tour?

Apache 207 live: Für diese Festivals gibt es noch Tickets! 

+
Apache 207 tritt unter anderem beim „Splash!“- und beim „Juicy Beats“-Festival auf. 

Ludwigshafen - Apache 207 geht wohl 2020 auf Dauer-Tour. Denn neben seiner eigenen Tournee beehrt er KC Rebell und Summer Cem mit einem Auftritt in Köln und tritt auf drei Festivals auf!

  • Apache 207 als Support bei Bausa „Fieber-Tour“ 2019
  • Konzertauftakt in München enttäuscht viele Fans
  • Apache singt nur drei Lieder und verschwindet wieder
  • Nun wird Apache auch KC Rebell und Summer Cem bei der Tour 2020 unterstützen

Update vom 28. November: Gute Neuigkeiten für alle Apache 207-Fans, die keine Tickets für seine große Tour im kommenden Jahr bekommen haben: Der Rapper wird im Sommer 2020 nämlich auch auf Festivals auftreten! Der Senkrechtstarter gibt sich zum einen beim legendären Hip-Hop-Festival „Splash!“, das vom 9. bis 11. Juli 2020 in Gräfenhainichen (Sachsen-Anhalt) stattfindet, die Ehre. Schon im Sommer 2019 sorgte Apache beim Splash-Festival für Sprechchöre. Tickets für das dreitägige Festival, bei denen auch Hip Hop-Größen wie Yung Hurn, Rin und Rapkreation auf der Bühne stehen, gibt es ab 159,95 Euro. 

Live erleben kannst Du Apache auch auf dem „Juicy Beats“-Festival im Westfalenpark in Dortmund (Nordrhein-Westfalen). Das Festival findet vom 24. bis zum 25. Juli 2020 statt. Neben Apache treten dort Alligatoah, Faber und 102 Boyz auf. Das Festival-Ticket gibt es für 83,20 (ohne Camping).  

Apache 207 auf Dauer-Tour? Nach KC Rebell und Summer Cem – nächste Show bestätigt!

Update vom 27. November: Es gibt wieder gute News für alle, die keine Tickets für die Tour von Apache 207 bekommen haben: Der Rapper wird nicht nur der Support-Act von KC Rebell und Summer Cem in Köln, sondern beehrt auch das Hachenburger KulturZeit-Festival mit einer Open-Air-Show am 29. August 2020. Für alle, die sich fragen, wo Hachenburg überhaupt liegt: Zwischen Köln und Frankfurt – mit 200 km/h ist man also ganz schnell dort.

Apache 207 als Überraschungsgast bei Summer Cem und KC Rebell angekündigt

Update vom 23. November: Apache 207 geht derzeit wohl auf Dauer-Tour. Denn neben Bausa und seiner eigenen Tournee ab 2020 steigt der Rapper jetzt auch bei KC Rebell & Summer Cem ein. Kein Wunder, dass sich die deutschen Rapper den Newcomer aus Ludwigshafen ins Boot holen wollen – immerhin macht Apache 207 jetzt sogar Capital Bra den Deutschrat-Thron streitig!

KC Rebell & Summer Cem geben ab Juni fünf Konzerte in Deutschland. „Apache 207 ist Teil der Maximum Season Tour 2020 von KC Rebell und Summer Cem und ist der Secret Act für ihre Show im Kölner Tanzbrunnen am 3. Juli 2020“, schreibt die Bookingagentur „A Million Live“ am Freitag auf Facebook. Es macht ein bisschen den Eindruck, als ob Apache 207 seinen Rapperkollegen beim Ticketverkauf etwas unter die Arme greifen soll. Denn für alle fünf Konzerte gibt es noch reichlich Karten. 

Die Daten der KC Rebell & Summer Cem „Maximum Season 2020“-Tour im Überblick:

  • 25. Juni 2020: Berlin, Zitadelle Spandau
  • 27. Juni 2020: Ludwigsburg, MHP Arena
  • 2. Juli 2020: Hamburg, Stadtpark Freilichtbühne
  • 3. Juli 2020: Köln, Tanzbrunnen
  • 5. Juli 2020: München, Zenith

Apache 207 bei Bausa-Tour: Warum die Fans nach dem Auftritt mega sauer sind

Meldung vom 15. November: Am Donnerstag (14. November) startet die große „Fieber-Tour“ von Bausa. Bereits vor Wochen stand fest, dass kein Geringerer als Apache 207 seine Konzerte supporten und vor Bausa auf die Bühne kommen wird – so auch beim ersten Konzert in München. „Manche sind nur wegen Apache 207 gekommen“, berichtet uns Natascha, die beim Tourauftakt in Bayern dabei war. Doch die Apache-Fans werden wohl nach dem Konzert bitter enttäuscht sein. Der Grund: Apache 207 nach 12 Minuten schon wieder verschwunden!

Apache 207 bei Bausa-Konzert: Nach 3 Songs ist Schluss

Nachdem ein DJ die Meute in der Veranstaltungshalle Zenith eingestimmt hat, betritt Apache 207 um kurz vor 20 Uhr unter tosendem Applaus die Bühne. „Von Sekunde eins war es mega“, meint Natascha. Der 22-Jährige aus Ludwigshafen startet mit „Brot nach Hause“, danach folgt „200 km/h“ und sein Hit „Roller“,den DSDS-Gewinner Pietro Lombardi sogar bereits in seiner eigenen Version coverte. Allerdings – nach gerade mal 12 Minuten – war's das auch schon und Apache 207 ist mit seinem kurzen Support-Auftritt beim Bausa-Konzert fertig.

Apache 207: Fans rufen bei Bausa-Konzert nach Zugabe

Das wollen die Fans, die teilweise extra für Apache 207 gekommen sind, natürlich nicht wahrhaben. Darum schreien sie lauthals nach Zugabe – vergebens, wie sich am Ende herausstellt. Gegen 20:35 Uhr startet dann der Hauptact Bausa mit seinem ersten Konzert der „Fieber-Tour“. Insgesamt vier Mal macht der 30-Jährige eine kurze Pause, in dieser Zeit rufen die Zuschauer wieder nach Zugabe. Nicht aber wegen Bausa, sondern weiterhin wegen Apache 207. „Alle haben nach Apache gerufen“, so Natascha, „er kam aber nie wieder.“ 

Während Apache gerade erst richtig durchstartet, ist dieser ehemalige Pizzabäcker aus Karlsruhe bereits ein alter Hase im Showbusiness: Pietro Lombardi wurde dank DSDS ein Promi. Doch der 26-Jährige muss gerade eine Schock-Diagnose verkraften.

Apache 207: Enttäuschte Fans nach kurzem Auftritt auf Bausa-Konzert

Viele Fans sind daraufhin enttäuscht, immerhin haben sie erwartet, dass der derzeit gehypte Rapper wenigstens eine halbe Stunde zu hören und zu sehen ist. „Viele haben sich aufgeregt“, erinnert sich die Münchnerin, „es war aber trotzdem cool.“ 

Das Konzert geht nur knapp eine Stunde und ist dann komplett zu Ende. „Bei einem so kurzen Konzert wäre vielleicht auch ein langer Support nicht so passend“, vermutet Natascha abschließend.

Und was meint Bausa über die Zugaben für seinen Support-Act? Der nimmt es scheinbar gelassen und sagt zu seinem (oder Apaches Publikum?), dass sie doch mal einen Applaus für „seinen Bruder Apache“ geben sollen. Der 30-Jährige bedankt sich auch nochmal auf Instagram bei den Besuchern. Apache 207 selbst kommentiert die Zugaben nicht, aber wie heißt es auch so schön: Ein Gentleman genießt und schweigt. 

Übrigens für alle, die es noch nicht wissen: Apache 207 geht nächstes Jahr selbst auf Tour. An Karten zu kommen, ist allerdings nicht mehr so einfach.

jol

Mehr zum Thema

Kommentare