Vom Hörsaal ins Tonstudio

Apache 207 vor dem Mega-Hype: So verdient er bereits als Schüler sein Geld

Apache 207 gibt nichts Privates über sich preis. Umso interessanter ist jede noch so kleine Information für seine Fans – so zum Beispiel, was er vor seiner Karriere gemacht hat:

  • Apache 207 ist einer der erfolgreichsten Rapper Deutschlands – aber viel Privates ist über ihn nicht bekannt.
  • Jetzt gibt Apaches Management bekannt, was der 22-Jährige vor seinem großen Durchbruch gemacht hat.
  • Der Rapper aus Ludwigshafen hat bereits als Schuljunge Geld verdient.

Update vom 25. Februar: Vor seinem Durchbruch war Volkan Yaman ein ganz normaler „Ludwigshafener Bub“. Er geht zur Schule, macht Abitur – und dann? LUDWIGSHAFEN24-Informationen zufolge soll er eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker angefangen haben. Das hat sich jedoch als Falschinformation herausgestellt. Doch was hat Apache 207 vor seiner Rap-Karriere gemacht? Nun äußert sich das Management von Apache 207, das in einem Büro in Mannheim arbeitet, zum ersten Mal öffentlich zum Rapper:

„Er hat nach dem Abitur im Frühjahr 2017 in Mainz zwei Semester lang Rechtswissenschaften studiert“, wie sein Management in einem Gespräch mit LUDWIGSHAFEN24 verrät. Allerdings beschließt er, kurz nach seinem ersten Song „Kleine Hure“ im Juni 2018, das Studium zumindest vorerst auf Eis zu legen. „Um keine halben Sachen zu machen und von Beginn an Qualität liefern zu können“, begründet sein Management die Entscheidung. Dafür wird ihm wohl jeder Dozent gerade danken, denn wer will schon Fangirls in den Vorlesungen sitzen haben?

Apache 207: So verdient er bereits während der Schulzeit sein Geld

Doch Volkan Yaman verdient bereits vor seiner Musikkarriere Geld. Aufgrund der schwierigen finanziellen Verhältnisse beginnt er während der Schulzeit als 14-jähriger Junge damit, im Keller seines Blocks in Ludwigshafen Haare zu schneiden. Gelernt hat Apache 207 das Haareschneiden quasi am eigenen Leib: Er und sein Bruder haben sich schon als Kinder gegenseitig die Haare geschnitten, verrät sein Management. Das erklärt nun auch Apaches Wallemähne!

Keine zehn Jahre später macht Apache 207 nur noch mit seiner Musik Schlagzeilen: So auch mit einem Auftritt bei „Late Night Berlin“, bei dem er seinen neuen Song „Matrix“ performt. Die Single verrät viel über den Rapper selbst. Doch nicht nur das Lied, sondern vor allem die Botschaft auf seinem T-Shirt begeistert die Zuschauer. Allerdings ist genau dieser Deutschrapper Fanta 4-Manager Bär Läsker offensichtlich ein Dorn im Auge: Auf Facebook veröffentlicht er einen Wut-Post, indem er Apache 207 und Capital Bra angreift und schwere Vorwürfe gegen sie erhebt.

jab

Apache 207 vor seiner Karriere (ursprüngliche Version)

Ursprünglicher Artikel vom 6. Januar: Vor seinem großen Durchbruch hat Apache 207 eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker angefangen – diese jedoch laut LUDWIGSHAFEN24-Informationen nicht beendet, sondern wegen seiner Rap-Karriere abgebrochen . Wie sich später herausstellt wohl die beste Entscheidung seines jungen Lebens.

Noch vor knapp einem Jahr muss Apache 207 sich wahrscheinlich mit 650 bis 800 Euro im Monat durchschlagen. So viel verdient ein Azubi laut mehreren Gehaltsportalen im ersten Lehrjahr im Schnitt als Kfz-Mechatroniker. Mittlerweile hat der 22-Jährige etwa zwei Millionen Euro durch Spotify verdient – allein eine halbe Million mit dem Hit „Roller“. Diesen Erfolg hätte er sich wohl in seinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können.

Apache 207: Beruf enthüllt – das machte er vor seinem Durchbruch

Ursprünglicher Artikel vom 3. Januar 2020: Im April 2019 schafft Apache 207 mit „Kein Problem“ den Sprung in die Charts und seit „Roller“ ist er der absolute Newcomer 2019 – ein explosionsartiger Aufstieg, der so im Deutschrap noch nie vorgekommen ist. Doch vor seiner Musikkarriere hat auch Apache 207 ein ganz normales bürgerliches Leben geführt. Damals noch als Volkan Yaman hat er 2017 am Theodor-Heuss-Gymnasium in Ludwigshafen Abitur gemacht – und was kam danach? 

Apache 207: Was machte Rapper vor seiner Musikkarriere?

Laut LUDWIGSHAFEN24-Informationen hat Apache nach dem Abitur nicht studiert, sondern eine Ausbildung als Kfz-Mechatroniker angefangen. Aufgrund der Hochschulreife hätte er diese nach nur 1,5 statt der üblichen drei Jahre abschließen können. Als sein Bekanntheitsgrad stieg, soll er sich jedoch dafür entschieden haben, seinen Traum von der Rap-Karriere zu verfolgen und hat die Ausbildung vorzeitig abgebrochen.

Bereut hat Apache 207 seine Entscheidung sicherlich nicht. Alleine „Roller“ müsste ihm etwa 500.000 Euro in die Kasse gespült haben. Eine Summe, die er als Kfz-Mechatroniker wohl nicht auf seinem Konto gehabt hätte. Im Video zu „Roller“ sieht man Apache 207 in einer Werkstatt an seiner „Wespe“ schrauben und auch in „200 km/h“ ist er in einer Werkstatt zu sehen – ob das Anspielungen auf seinen ehemaligen Berufswunsch sein sollte? 

Dass er jetzt auf jeden Fall zufrieden ist, zeigt er auf Instagram. Anfang Januar reist Apache 207 nach Los Angeles und präsentiert dort seinen Körper. Der Rapper trägt nur eine Boxershorts! Doch präsentiert Apache 207 kurz danach auch einen neuen Song, den er in L.A. geschrieben hat?

Apache 207 ohne Brille! Dieses Video zeigt den Rapper völlig ungewohnt

Erstmeldung vom 31. Dezember 2019: Apache 207 kann wohl kaum mehr einen Club betreten, geschweige denn durch die Straßen laufen, ohne erkannt zu werden. Das hat natürlich zum einen etwas mit seinem aktuellen Mega-Erfolg zu tun, zum anderen aber auch mit seinem sehr markanten Aussehen. Denn eigentlich sieht man Volkan Yaman, wie Apache 207 mit bürgerlichen Namen heißt, nur mit seinem Markenzeichen: Sonnenbrille, lange Haare und Indianer-Weste. Doch der 2-Meter-Mann hat sich vor seinem krassen Karriere-Start auch mal ohne ein Markenzeichen gezeigt – und zwar seiner Brille.

Apache 207 ohne Brille? So sieht der Rapper ohne sein Markenzeichen aus

Wenn Du Dich schon immer mal gefragt hast, wie Apache 207 ohne seine Brille aussieht – in einem Musikvideo zeigt sich der Rapper für 15 Sekunden ohne sein Markenzeichen. In dem Clip zu seinem Song „Kleine Hure“ ist der Rapper mit Cappy aber ohne Sonnenbrille zu sehen. Hättest Du ihn erkannt? (Hinweis: Er ist ab 1:55 Min zu sehen)

Durch das Weglassen seiner Brille sieht Apache 207, damals zarte 19 Jahre alt, deutlich jünger aus. Viele Fans hielten ihn nämlich in der Vergangenheit für deutlich älter als 21 Jahre. Das liegt zum einen an seiner tiefen Stimme, zum anderen an seiner erstaunlichen Körpergröße. 

Das Video zur „Kleine Hure“ hat der Rapper im Juni 2018 auf YouTube hochgeladen und hat seither über 11 Millionen Aufrufe.

Apache 207: Früher spielte er Fußball

Bevor Volkan Yaman zu Apache 207 und dem derzeit angesagtesten Rapper Deutschlands geworden ist, spielte er Fußball. Wie die Rheinpfalz berichtet, war er vor rund drei Jahren ein Stürmer des VfR Frankenthal. Doch anstatt als Fußballer durchzustarten, heizt Apache 207 mit „Roller“ im August 2019 die Chartspitze nach oben. Von da an heißt es: „Apache läuft ab heut im Radio“.

Übrigens: Was die Zahl 207 in Apaches Namen bedeutet, ist bislang noch ein Geheimnis des Rappers. 

Apache 207 dreht bald ein neues Video – und dafür braucht er Darsteller. Die Rollen, die gesucht werden, sind jedoch ziemlich ungewöhnlich. Neben einem „gehobenen Restaurantgast“ und einem „übergewichtigen Busfahrer“ braucht der Rappe eine Hauptdarstellerin, die eine Mutter spielen soll. Ob das neue Video auch so viele lustige Fan-Kommentare bekommt, wie seine alten?

Apache 207 gewinnt immer mehr Fans, unter ihnen sind auch immer mehr Promis: Im Dschungelcamp outet sich Prince Damien als Fan – da er keine Prüfungen ablegen muss, gibt er im Camp „200 km/h“ zum Besten. Und auch Rapper Kool Savas spricht über Apache 207 – und verrät das Geheimnis seines Erfolgs.

jol

Rubriklistenbild: © Screenshot Instagram/Apache 207

Mehr zum Thema

Kommentare