Eltern entsetzt über Fragen

Lehrer verteilt pikantes Arbeitsblatt - ohne es zu lesen

Ein Lehrer in den USA sorgt mit einem Arbeitsblatt für 11-Jährige für Aufsehen. Seine Aufgaben sind reichlich pikant - und verärgern damit viele Eltern.

Eltern meckern heutzutage gerne, wenn es um das Wohl Ihrer Sprösslinge geht. Die Leidtragenden sind meistens die Lehrer. Doch in diesem Fall haben sie gar nicht so unrecht.

Lehrer lädt Arbeitsblatt aus dem Internet herunter

An der amerikanischen Carter G. Woodson School in Virginia hat ein Lehrer kürzlich ein Aufgabenblatt an seine 11-jährigen Schüler verteilt. An sich nichts Ungewöhnliches - doch der Lehrmeister hatte die Aufgaben aus dem Internet heruntergeladen. Dabei hat er offensichtlich nicht so genau hingeschaut, denn in dem harmlos anmutenden "Familien Quiz" fanden sich neben Fragen zu Familienverhältnissen ("Wie nennt man den Vater deines Vaters?", "Wie nennt man die Tochter deiner Tante?") auch Fragen, die für Kinder eher pikant anmuten.

Diese pikante Fragen mussten die jungen Schüler beantworten

So sollten die Schüler am Ende des Arbeitsblatts auch folgende merkwürdigen Aufgaben beantworten:

  • "Wie nennt man es, wenn eine verheiratete Person eine Beziehung mit jemand anderes hat?"
  • "Wie nennt man die Freundin eines verheirateten Mannes?" 
  • "Wie nennt man den wesentlich jüngeren Freund einer älteren Frau?"
  • "Wie nennt man die viel jüngere und schöne Ehefrau eines viel älteren, wohlhabenden Mannes?"

Völlig unangebracht für diese Altersstufe, wie viele Eltern finden. Eine Mutter teilte das Arbeitsblatt auf Facebook, worauf hin sich einige Nutzer aufregten: "Das ist eine Schande! Ich bin mir sicher, dass kein anderes Land seinen Kindern so einen Unsinn beibringt", schreibt eine Dame, eine andere meinte: "Warum um alles in der Welt müssen Sechstklässler diese Begriffe kennen, und sogar darüber geprüft werden?"

Auch interessant: Chef feuert alle Mitarbeiter - der Grund ist mehr als kurios.

Lehrer ändert Arbeitsblatt ab

Selbst der Urheber des Arbeitsblattes gibt gegenüber der britischen Daily Mail zu: "Dieses Arbeitsblatt ist nicht für jüngere Schüler geeignet und kann an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden". Eigentlich war es von ihm nur als Scherz gedacht. Der Lehrer selbst äußerste sich nicht zu diesem Vorfall.

Lesen Sie auch: Diese geniale Antwort einer Schülerin hat ihr Lehrer nicht erwartet.

Von Andrea Stettner

Kurios: Die lustigsten Büro-Aushänge aus dem Netz

Rubriklistenbild: © Facebook / Tara Michele Triggs-Sample

Kommentare