Führungskräfte-Report 2017

Studie: So unzufrieden sind deutsche Arbeitnehmer wirklich

+
Deutsche Arbeitnehmer sind mit ihren Chefs unzufrieden, wie ein Report zeigt.

Chefs haben großen Einfluss auf die Motivation des Teams. Zufriedene Mitarbeiter bleiben länger - Kündigungsgrund Nummer eins dagegen: Unzufriedenheit mit dem Chef.

Wie ein Report jetzt zeigt, werden deutsche Arbeitnehmer mit ihren Chefs immer unzufriedener. Jeder Dritte würde seinen Arbeitgeber aktuell nicht weiterempfehlen. Im Folgenden finden Sie außerdem eine Übersicht darüber, welche Branchen und Bundesländer laut Mitarbeitern die besten Chefs haben.

Führungskräfte-Report 2017

Der Führungskräfte-Report 2017, der von dem Jobportal Kununu durchgeführt wurde, basiert auf mehr als 300.000 Bewertungen, die deutsche Arbeitnehmer innerhalb der letzten zwölf Monate zum Thema Vorgesetztenverhalten abgegeben haben. In dieser Kategorie bewerten Mitarbeiter, ob ihre Vorgesetzten realistische Ziele setzen, ob sie bei Entscheidungen eingebunden werden, diese klar und nachvollziehbar sind und wie sich ihre Vorgesetzten in Konfliktfällen verhalten.

Lesen Sie hier: Fünf Führungsfehler, die Mitarbeiter zur Kündigung treiben.

Hierarchiedenken überholt

Der Report zeigt klar: Geht es nach den Mitarbeitern, wird in deutschen Unternehmen noch zu häufig von oben nach unten regiert. Arbeitnehmer hadern mit einer Kultur, die aus ihrer Sicht zu sehr auf hierarchischen Vorgaben und strikter Kontrolle beruht. Stattdessen wünschen sie sich, Entwicklungen im Unternehmen offen diskutieren und beeinflussen zu können sowie einen höheren Grad an Selbstbestimmung.

Die besten und schlechtesten Branchen in Sachen Führungskultur

Am zufriedensten mit ihren Chefs sind Mitarbeiter aus den Branchen von Beratung und Consulting, Internet und Multimedia sowie Personalwesen. Die deutsche Bankenbranche kommt über den zwölften Platz nicht hinaus. Auch Telekommunikation, Automobil und Industrie liegen in diesem Report durchschnittlich nur im Mittelfeld. Mit Abstand am schlechtesten schneidet die Textilbranche ab.

Platz

Branche

Score

1

Beratung/Consulting

3,99

2

Internet/Multimedia

3,95

3

Personalwesen

3,93

4

Finanzen

3,92

5

EDV/IT

3,90

Durchschnitt

3,58

38

Druck/Papier/Verpackung

3,24

39

Verkehr/Transport/Logistik

3,23

40

Nahrungsmittel/Land/Forstwirtschaft

3,19

41

Handwerk

3,17

42

Textilbranche

2,98

Zufriedenheit mit dem Chef sinkt

Generell gehört das Vorgesetztenverhalten zu jenen Faktoren, die Arbeitnehmer dieses Jahr am schlechtesten bewerteten. Die Zufriedenheit mit den Chefs hat sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sogar verschlechtert. Auch die Weiterempfehlungsrate ist im Vergleich zum Vorjahreswert leicht rückläufig. Das bedeutet: Jeder dritte Befragte empfiehlt seinen Arbeitgeber aktuell nicht weiter.

Zufriedenheit der Arbeitnehmer nach Bundesländern

Platz

Bundesland

Score

1

Berlin

3,49

2

Hamburg

3,49

3

Bayern

3,46

4

Baden-Württemberg

3,46

5

Saarland

3,46

6

Bremen

3,46

7

Nordrhein-Westfalen

3,44

8

Hessen

3,43

9

Schleswig-Holstein

3,36

10

Niedersachsen

3,35

11

Sachsen

3,31

12

Rheinland-Pfalz

3,29

13

Mecklenburg-Vorpommern

3,27

14

Brandenburg

3,25

15

Thüringen

3,20

16

Sachsen-Anhalt

3,05

Auch interessant: Das sind die 25 besten Arbeitgeber Deutschlands.

sca

Mehr Gehalt? Diese Faktoren bestimmen, was Sie verdienen

Meistgelesen

Auf A67: Ferrari rast in BMW – Drei Kinder verletzt!

Auf A67: Ferrari rast in BMW – Drei Kinder verletzt!

Nach Unfall auf A5: Gaffer filmen – Polizei filmt zurück! 

Nach Unfall auf A5: Gaffer filmen – Polizei filmt zurück! 

Schwangere Frau in Klinik: Hier wohnt Marios (38) kleine Familie jetzt! 

Schwangere Frau in Klinik: Hier wohnt Marios (38) kleine Familie jetzt! 

Unfassbarer Vorfall: Priester ohrfeigt weinendes Baby bei Taufe - Video

Unfassbarer Vorfall: Priester ohrfeigt weinendes Baby bei Taufe - Video

Schock: Frau (41) findet Schlange im Wohnzimmer

Schock: Frau (41) findet Schlange im Wohnzimmer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.