Zeugen gesucht!

Einbruchserie in Heidelberg und Dossenheim

+
Gleich vier Einbrüche in Heidelberg und Dossenheim ereigneten sich zwischen Dienstagmorgen und Mittwochnacht.

Gleich vier Mal schlugen Einbrecher zwischen Dienstag und Mittwoch zwischen 6.30 Uhr und 1 Uhr im Stadtgebiet Heidelberg und in Dossenheim zu.

Unbekannte Täter drehten zwischen 6.30 Uhr und 16.30 Uhr den Schließzylinder einer Wohnungstür in Heidelberg-Neuenheim ab und konnten so verschiedene Schmuckstücke und Bargeld erbeuten.

Zum Einbruch kam es auch im Grenzhof, wo Täter zwischen 8 Uhr und 13.45 Uhr die Terrassentür an einem Doppelhaus einschlugen und die Wohnung durchwühlten, auch wenn es nicht zum Diebstahl kam.

Am Dienstagabend gegen 22.30 Uhr entdeckte eine 24-Jährige aus Dossenheim eine unbekannte Person hinter der Wohnungstür, als sie gerade nach Hause kam. Daraufhin flüchtete der Eindringling über das Treppenhaus. Offenbar war er über das gekippte Küchenfenster in der Heinrich-Heine-Straße eingestiegen. Zum Glück für die junge Frau wurde auch in diesem Fall nichts gestohlen. Der Täter soll 1,80 m, jugendlich und deutschsprachig gewesen sein. Er trug einen dunkelgrünen Kapuzenpulli.

Am Mittwoch gegen 1 Uhr ging beim Polizeirevier Heidelberg-Süd ein Einbruchalarm im Ahornweg ein. Obwohl die Streifenbesatzung unmittelbar nach der Alarmierung eintraf, konnte kein Täter mehr angetroffen werden. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass an einem Rollladen des Kiosks Lamellen herausgerissen und das Fenster aufgehebelt wurde.

Zeugen werden gebeten, sich mit sachdienlichen Hinweisen bei ihrem zuständigen Polizeirevier (Heidelberg-Nord unter der Telefonnummer 06221/4569-0 bzw. Polizeirevier-Süd unter der Telefonnummer 06221/3418-0) zu melden.

ost/rob

Quelle: Heidelberg24

Grundsteinlegung für 36 neue Studenten-Apartements  

Grundsteinlegung für 36 neue Studenten-Apartements  

Renault-Fahrer stirbt bei Unfall – zwei Verletzte!

Renault-Fahrer stirbt bei Unfall – zwei Verletzte!

Lehrer löst versehentlich Amok-Alarm an Schule aus

Lehrer löst versehentlich Amok-Alarm an Schule aus

Kommentare