Polizei zieht alkoholisierten Radler sowie Autofahrer aus dem Verkehr

Zwei Promille – wie kann man da noch fahren!?

+
Der Autofahrer ignorierte die Zeichen der Polizei. 

Das ist unglaublich! Trotzdem sie ordentlich Alkohol getrunken hatten, setzten sich in Heidelberg ein Radfahrer in den Sattel und ein Autofahrer hinters Steuer – die Polizei zog beide aus dem Verkehr.

Der Fahrradfahrer fuhr am frühen Samstagmorgen entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung und dazu noch in Schlangenlinien auf der Furtwänglerstraße. Das wurde einem 41-jährigen Mann zum Verhängnis. Er fiel dadurch einer Polizeistreife  auf. Die hielt den 41-Jährigen an und kontrollierte ihn. Die Beamten stellten fest, dass der Radfahrer alkoholisiert war – rund 2 Promille standen Blutprobe im Polizeirevier Heidelberg-Nord im Protokoll. Eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft ist erfolgt.

Autofahrer ignoriert Anhaltezeichen

Am frühen Samstagmorgen sollte ein Autofahrer im Emmertsgrund einer Verkehrkontrolle unterzogen werden. Er ignorierte jedoch die Anhaltezeichen und fuhr mit seinem Wagen zum Götzenberg, wo er ihn in einer Bushaltestelle abstellte. Bei der anschließenden Kontrolle räumte der 36-Jährige sofort ein, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Da er zudem mir rund 2 Promille alkoholisiert war, musste er auf dem Polizeirevier Heidelberg-Süd eine Blutprobe abgeben. Er gelangt bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige. pol/kb

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Erst Streit unter Kindern – dann Schlägerei unter Eltern!

Erst Streit unter Kindern – dann Schlägerei unter Eltern!

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Vorsicht, Salmonellengefahr! Lidl und Rewe rufen Produkte zurück

Chester Bennington: Todesursache steht offiziell fest

Chester Bennington: Todesursache steht offiziell fest

Zwei Männer in Weißrussland zum Tode verurteilt

Zwei Männer in Weißrussland zum Tode verurteilt

Tempelberg-Krise eskaliert - Palästinenser stoppen Kontakt zu Israel

Tempelberg-Krise eskaliert - Palästinenser stoppen Kontakt zu Israel

Wechsel-Wirrwarr: Aubameyang geht angeblich doch - BVB dementiert

Wechsel-Wirrwarr: Aubameyang geht angeblich doch - BVB dementiert

Kommentare