Ein ungewöhnlicher Verkehrsteilnehmer

Rasendes Rind auf der A5

+

Heidelberg/Oftersheim - Eine tierische Überraschung auf der A5: Plötzlich trabt ein Rind über die Autobahn. Eine wilde Rettungsaktion beginnt ...

Nervenaufreibende Minuten erlebten die Mitarbeiter eines Oftersheimer Bauernhofes am Montagabend.

Gegen 18:15 Uhr büxte ein sieben Monate altes Rind aus einer umzäunten Koppel aus und rannte in Richtung A5. Unbekümmert trabte es über die Fahrbahn in Richtung Karlsruhe. 

Glücklicherweise konnte es schnell wieder eingefangen und vorübergehend an einer Mittelleitplanke festgebunden werden. Zu Schaden kam dabei niemand.

Die Autofahrer staunten nicht schlecht über den ungewöhnlichen Verkehrsteilnehmer. Mit verlangsamter Geschwindigkeit fuhren sie an dem Tier vorbei. Dadurch entstand ein Rückstau von etwa zwei Kilometern zwischen der Anschlussstelle Schwetzingen und dem Autobahnkreuz Heidelberg. 

Doch das widerspenstige Tier hatte noch nicht genug: Nachdem das Rind über die Fahrbahn auf ein angrenzendes Feldgebiet gebracht wurde, kam es erneut zu Schwierigkeiten. Das Tier wollte partout nicht in den Viehanhänger steigen. Bei dem Verladungsvorgang wurde eine 48-jährige Bäuerin verletzt. 

Die Frau stürzte gegen das Zugfahrzeug des Anhängers. Mit einem Rettungsfahrzeug wurde sie in eine Klinik gebracht. Dort musste ihre Kopfplatzwunde versorgt werden. 

Das Tier konnte schließlich zurück zum Bauernhof gebracht werden. Gegen 19:15 Uhr hatte sich die Aufregung wieder gelegt.

pol/mk

Quelle: Heidelberg24

Meistgelesen

Auf der Flucht: Einbrecher springen in den Rhein!

Auf der Flucht: Einbrecher springen in den Rhein!

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

Bye! Bye! William und Kate fliegen pünktlich aus Hamburg ab

Bye! Bye! William und Kate fliegen pünktlich aus Hamburg ab

Stechmücken am Rhein werden radikal bekämpft

Stechmücken am Rhein werden radikal bekämpft

Live Ticker: So war der royale Besuch in Heidelberg! 

Live Ticker: So war der royale Besuch in Heidelberg! 

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Kommentare