Am kommenden Wochenende...

Nach Entwarnung: Nun droht erneut Hochwasser!

+
Das Tauwetter in Baden-Württemberg bringt am kommenden Wochenende erneut hohe Pegelstände...

Heidelberg/Karlsruhe/Offenbach - Das Hochwasser ist gerade erst überstanden, schon drohen fürs kommende Wochenende erneut hohe Pegelstände...

Das Hochwasser vergangenes Wochenende, hatte den Neckar  für die Frachter zwischen Mannheim und Heilbronn unbefahrbar gemacht – Überflutungsgefahr bereitet den Städten große Sorgen... 

Die Lage beruhigte sich, neunzehn Schiffe können sogar ab Mittwoch wieder auf dem Neckar fahren.

Doch kaum überstanden, kommt nun die Hiobsbotschaft: Am kommenden Wochenende drohen aufgrund von Tauwetter erneut hohe Pegelstände, ab Freitag könnte der Schiffverkehr wieder stillliegen, so der Amtsleiter des Schifffahrtamtes in Heidelberg

Bereits am Donnerstag erwartet der Deutsche Wetterdienst dichte Wolken mit viel Regen aus der Pfalz. Schnee und ein starker Sturm sollen am Wochenende ihr Unwesen treiben.

Die durch das Hochwasser verursachten starken Strömungen und das viele Treibgut gefährden den Schiffsverkehr stark. Deshalb sei ein Stopp des Schiffsverkehrs von Nöten. 

Der Neckar erreichte am Montag mit 3,9 den höchsten Wasserstand und lag so 20 Zentimeter über dem kritischen Punkt für Hochwasser. Schon ab einem Pegelstand von 2,6 Metern wird dort die Schifffahrt eingestellt.

>>> Hochwasser Entwarnung – Neckarpegel sinkt

>>>  Hochwassergefahr – Sandsäcke unter der Alten Brücke

>>> Hochwasser am Neckar

dpa/nis 

Quelle: Heidelberg24

Meistgelesen

Auf der Flucht: Einbrecher springen in den Rhein!

Auf der Flucht: Einbrecher springen in den Rhein!

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

Bye! Bye! William und Kate fliegen pünktlich aus Hamburg ab

Bye! Bye! William und Kate fliegen pünktlich aus Hamburg ab

Stechmücken am Rhein werden radikal bekämpft

Stechmücken am Rhein werden radikal bekämpft

Live Ticker: So war der royale Besuch in Heidelberg! 

Live Ticker: So war der royale Besuch in Heidelberg! 

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Kommentare