Nach Messer-Drama bei Einschulung

Nach Messer-Drama bei Einschulung im Emmertsgrund: Schüler setzen wichtiges Zeichen!

+

Heidelberg - Während einer Einschulungs-Feier kommt es zu Gewalt und mehrere Personen werden verletzt. Ein paar Tage später findet eine Aktion gegen Gewalt statt. 

  • Großeinsatz an Grundschule in Heidelberg Emmertsgrund
  • Gewaltausbruch bei Einschulung
  • Drei Festnahmen nach Gewalteskalation bei Einschulung in Heidelberg Emmertsgrund
  • Einige Tage nach dem Vorfall will die Grundschule in Heidelberg ein Zeichen gegen Gewalt setzen

Update um 17 Uhr: „Dieser Vorfall hat mich getroffen. Aber es handelt sich um das Fehlverhalten von Einzelpersonen, das überall hätte passieren können. Das darf die erfolgreiche Entwicklung im Stadtteil nicht überlagern. Deshalb setzt die Aktion genau das richtige Zeichen für eine starke Gemeinschaft“, sagt Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner am Morgen auf dem Gelände der Grundschule in Heidelberg Emmertsgrund

Oft gelesen: Blutspur unter Bahnhofsbrücke: Polizei bestätigt einen Toten in Karlsbad!

Kurz darauf werden von Erwachsenen und Schülern 1.000 Luftballons in allen Farben steigen gelassen. Diese bestehen aus biologisch abbaubarem Naturkautschuk. Während der Aktion auf dem Emmertsgrund in Heidelberg singen alle Beteiligten noch den Michael Jackson Klassiker „We are the world.“

Oft gelesen: Zwei Schulen in Pforzheim wegen „Bedrohungslage“ geschlossen – fast 1.000 Schüler betroffen

Heidelberg: Polizistin geht es nach Messerattacke besser

Wir wollen hier gemeinsam ein Zeichen der Solidarität und des friedlichen Miteinanders setzen und mit den bunten Ballons weithin sichtbar machen, dass der Emmertsgrund ein schöner, sicherer und lebenswerter Stadtteil ist“, erklärt Jürgen Odszuck, Erster Bürgermeister von Heidelberg. Er spricht sich auch dafür aus, dass man Probleme anders lösen müsse, als mit Gewalt! Auch sei das Wir-Gefühl ausgeprägter als in anderen Stadtteilen.

Der bei dem Gewalt-Drama verletzten Polizisten geht es nach der Messerattacke wieder besser. Sie und ein paar ihrer Kollegen nehmen ebenfalls an der Aktion an der Schule im Emmersgrund teil. Unter den Kindern befinden sich auch Schüler von der benachbarten Waldparkschule.

Auch interessant: Dramatische Szenen auf Weinfest in Neustadt: Mann (23) sticht Besucher Messer in den Hals 

Heidelberg: Zeichen gegen Gewalt – Videos der Luftballon-Aktion 

Update, 17. September, 12:10 Uhr: Vor der Grundschule im Emmertsgrund setzen Schüler gemeinsam mit der Stadt Heidelberg und dem Stadtteilverein ein Zeichen gegen Gewalt. Unser Live-Video:

Update, 16. September: Wie die Stadt Heidelberg mitteilt, wollen die Grundschule Emmertsgrund, der Stadtteilverein und die Stadt gemeinsam ein Zeichen gegen Gewalt setzen. Nach dem Gewalt-Drama während der Einschulung, das sich am Freitag vor der Schule im Emmertsgrund abspielte, sollen am Dienstag (17. September), um 12 Uhr, auf dem Platz vor der Schule und dem Bürgerzentrum 1.000 Luftballons in die Luft steigen. 

Erstmeldung vom 14. September: Eigentlich sollte die Einschulung ein besonderer Tag im Leben eines Kindes sein, an den es sich noch lange positiv zurückerinnern kann. Doch was am Freitag (13. September) in einer Grundschule in Heidelberg Emmertsgrund stattfindet, wird nur negative Erinnerungen hinterlassen. „Eine Vielzahl der anwesenden Eltern, Verwandten, Bekannten und Kindern sollten jedoch nicht nur den besonderen Tag ihrer Einschulung ihrer Sprösslinge feiern, sondern auch Zeuge werden, wie sich Erwachsene untereinander zivilisiert verhalten können“, schreibt die Polizei Heidelberg in ihren Bericht. Alles beginnt gegen 11:40 Uhr, als zahlreiche Eltern im Rahmen der Feierlichkeiten vor der Schule in Heidelberg stehen – nicht ahnend, was in den nächsten Minuten passieren sollte.

Heidelberg: Eskalation an Schule – mehrere Personen gehen aufeinander los

Zu diesem Zeitpunkt befinden sich die Erstklässler gerade im Schulgebäude in Heidelberg. Draußen kommt ein 35-Jähriger Vater zu der Feier und trifft dort auf seine Frau, von der er getrennt lebt – ihr gemeinsames Kind wird gerade eingeschult. Er und die 26-Jährige beginnen mitten auf dem Gelände der Schule in Heidelberg einen Streit, dessen Ursache unbekannt ist. Plötzlich mischt sich eine 33-Jährige ein, die mit der Mutter verwandt ist. Daraufhin soll der Vater auf die Frau losgegangen sein!

Die Polizei wird alarmiert, die kurz darauf an der Schule in Heidelberg eintrifft. Während die Beamten den Vorfall aufnehmen, kommen plötzlich weitere Familienmitglieder beider Parteien hinzu. Fünf Männer schnappen sich den 35-Jährigen und prügeln auf ihn ein – vor den Augen der Polizisten! Nachdem das Opfer zu Boden geht, tritt ihm ein 37-Jähriger sogar noch gegen den Kopf des Mannes

Oft gelesenBluttat in der Neckarstadt: Frau mit Messer schwer verletzt!

Heidelberg: Eskalation an Schule – Mann zückt Messer und verletzt Polizistin

Als die Polizisten den Angriff an der Schule in Heidelberg bemerken, greift eine Beamtin ein. Sie will den 35-Jährigen von hinten packen und von den Angreifern wegziehen – doch das geht schief. Denn der am Boden liegende Mann zückt plötzlich sein Messer und sticht der Polizistin in den Oberschenkel! Scheinbar hat er die Frau als weiteren Angreifer wahrgenommen und wollte sich wehren. Die Beamtin erleidet eine oberflächliche Stichwunde am Oberschenkel und muss mit einem Krankenwagen in eine Klinik in Heidelberg gefahren werden. Im Anschluss kann sie ihren Dienst nicht fortsetzen.

In Weinheim kommt es Mitte September ebenfalls zu einer Messerattacke, nachdem eine Streiterei eskaliert. Nach der Gewalttat versucht der Messerstecher sogar zu flüchten!

Heidelberg: Eskalation an Schule – Schlägerei endet mit Pfefferspray

Doch auch nach der Verletzung der Beamtin endet der Aufstand der renitenten Angehörigen an der Schule nicht. Mehrere Familienmitglieder beider Seiten geraten weiterhin aneinander, sodass die Polizisten Verstärkung holen müssen. Am Ende sind 18 Streifenwagen aus ganz Heidelberg nötig, um die Situation an der Schule unter Kontrolle zu bringen! 

Aber auch die große Anzahl an Polizisten aus Heidelberg scheint die prügelnden Familienmitglieder nicht zu interessieren. Die Beamten müssen daraufhin Pfefferspray und körperliche Gewalt einsetzen, um alle Personen an der Schule in Heidelberg festzunehmen. Andere Angehörige erhalten einen Platzverweis. 

Heidelberg: Drei Männer an Schule festgenommen – mehrere Anzeigen

Bei der Schlägerei in der Schule in Heidelberg werden drei Männer festgenommen. Sie werden nach Abschluss der erforderlichen Maßnahmen aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Polizei Heidelberg ermittelt nun unter anderem wegen Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung und tätlichen Angriffs gegen Polizeibeamte. 

Zudem ist der Schulleitung angeboten worden, dass in der nächsten Woche ein Betreuungsangebot für die Schulkinder angeboten wird, in der spezielle geschulte Beamte sich um die kleinen kümmern sollen. 

pol/dh

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

Kommentare