Ergebnisse der Umfrage

Heidelberger sind glücklich in ihrer Stadt

+
Die Heidelberg-Studie beweist, was wir alle schon vermutet hatten.

Heidelberg – Wir haben es doch gewusst! Die Heidelberger sind sehr zufrieden mit ihrer Stadt. Dieses Ergebnis liefert jetzt die Heidelberg-Studie. Das hat sie sonst noch herausgefunden:

Im November 2014 wurden 1050 Heidelbergerinnen und Heidelberger von der Mannheimer Forschungsgruppe „Wahlen“ telefonisch befragt.

>>>>>> Telefonbefragung für Heidelberg-Studie 2014. 1.000 zufällig ausgewählte Bürger werden befragt.

Es wurden Fragen zur Lebensqualität, zu den wichtigsten Problemen, den bevorzugten Verkehrsmitteln, zum Kulturangebot und zur Bürgerbeteiligung gestellt. 

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick

1. Lebensqualität

98 % fühlen sich in Heidelberg wohl oder sogar „sehr wohl“. Das sind genau so viele wie im Jahr 2013. Der Anteil derjenigen, die sich „sehr wohl“ fühlen, ist sogar noch einmal um vier Prozentpunkte auf 68 Prozent gestiegen.

Von den befragten Personen, die seit mehr als zehn Jahren in Heidelberg leben, sind zudem 57 Prozent (2013 waren es 52 Prozent) der Meinung, dass sich die Lebensqualität im vergangenen Jahrzehnt eher verbessert habe.

Wie schon im Vorjahr geben 77 Prozent der Befragten an, dass sie sich mit Heidelberg stark verbunden fühlen.

2. Kulturangebot

80 Prozent der Befragten sind mit dem Kulturangebot insgesamt „sehr zufrieden“ oder „zufrieden“. Die hohe Zufriedenheit zieht sich durch alle Alters- und Bildungsgruppen. 

Das Einzige was den Heidelbergern zu fehlen scheint, wäre „ein großes, neues Kino“. Das gaben zumindest 33 Prozent der Befragten an. 

3. Die wichtigsten Probleme

Wie schon in den vergangenen Jahren nannten die Heidelberger den Verkehr (49 Prozent) und den Wohnungsmarkt beziehungsweise die Miete (21 Prozent) als größtes Problem in der Stadt.

Wenn man sich den Bereich Verkehr genauer anschaut, fällt auf, dass die Heidelberger die Baustellen mit 3 Prozent nicht mehr als besonders problematisch ansehen. 2013 sahen noch 18 Prozent der Befragten diese als das Hauptproblem an.

4. Bevorzugte Verkehrsmittel

Das Fahrrad ist mit 34 % weiterhin das beliebteste Verkehrsmittel in Heidelberg. Auf Platz 2 landet der ÖPNV ​mit 30 Prozent. Dann folgt erst das Auto mit 25 Prozent, 9 Prozent (2013: 11 Prozent) gehen hauptsächlich zu Fuß

5. Öffentlicher Nahverkehr

Beim Heidelberger Nahverkehr gibt es langfristig eine positive Entwicklung zu vermelden. 1997 dachten nur 56 Prozent der Befragten, dass die Nahverkehrsbedingungen ausreichend seien. 2009 waren es 60 Prozent und in der aktuellen Studie teilen 69 Prozent diese Meinung. 

6. Bürgerbeteiligung 

91 Prozent der befragten Heidelberger finden Bürgerbeteiligung „wichtig“ oder „sehr wichtig“. Die Frage, ob es in der Stadt genügend Beteiligungsmöglichkeiten gebe, bejahten 56 Prozent, 26 Prozent sind nicht dieser Meinung und 18 Prozent trauen sich kein Urteil zu. 

7. Bürgermeister Würzner

Wie schon im Jahr 2013 finden 68 Prozent der befragten Heidelbergerinnen und Heidelberger, dass Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner seine Sache als Stadtoberhaupt „eher gut“ macht.

16 Prozent (2013 waren es noch 20 Prozent) teilen diese Meinung nicht und weitere 16 Prozent, im Jahr 2013 erlauben sich 12 Prozent kein Urteil.

>>>>>>  Die vollständige Studie gibt es hier zum Nachlesen.

Stadt Heidelberg/ kp

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Wegen Taubenkot: Polizei sperrt Bismarckstraße!

Wegen Taubenkot: Polizei sperrt Bismarckstraße!

Mann in Unterhose gibt Polizei Rätsel auf!

Mann in Unterhose gibt Polizei Rätsel auf!

Aquaplaning! Zwei Unfälle auf A65

Aquaplaning! Zwei Unfälle auf A65

Badeunfall an der Schlicht: 21-Jähriger in Lebensgefahr

Badeunfall an der Schlicht: 21-Jähriger in Lebensgefahr

Polizei rettet sieben verwahrloste Katzenbabys!

Polizei rettet sieben verwahrloste Katzenbabys!

Ein Wildschwein – drei Unfälle! 

Ein Wildschwein – drei Unfälle! 

Kommentare