Glück gehabt!

Großeinsatz am Neckar: Passant hört Hilfeschreie – und reagiert sofort 

+
Heidelberg: Heldenhafter Passant zieht hilflose Person aus dem Neckar. 

Heidelberg - Aufregung am Dienstagabend, 14. Januar in der Altstadt: Eine Person ist in den Neckar gefallen und schafft es nicht selbst ans Ufer. Ein Passant hört die Hilfeschreie und reagiert sofort: 

  • Großeinsatz der Wasserrettung am Dienstagabend (12. Januar) in der Heidelberger Altstadt
  • An der Alten Brücke ist jemand in den Neckar gefallen und schreit um Hilfe.
  • Beherzter Passant reagiert sofort

Zu einem größeren Wasserrettungseinsatz kommt es am Dienstagabend gegen 20:45 Uhr bei der „Alten Brücke“ in der Heidelberger Altstadt. Aus bislang ungeklärter Ursache treibt eine Person im Neckar und schafft es nicht mehr alleine ans Ufer. Ein beherzter Spaziergänger hilft jedoch sofort: „Ein Passant reagierte geistesgegenwärtig, hörte die Hilfeschreie und zog die Person aus dem Wasser", so Holger Schlechter, Einsatzleiter der Feuerwehr Heidelberg.

Heidelberg: Großeinsatz am Neckar - Verletzter kommt in Klinik 

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften der Feuerwehr, der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft und des Rettungsdienstes rücken an. Auch Rettungsboote sind im Einsatz. Die Person wird vor Ort vom Notarzt behandelt und kommt verletzt in eine Klinik

Heidelberg: Heldenhafter Passant zieht hilflose Person aus dem Neckar. 

Die Ermittlungen zu den Hintergründen hat die Polizei aufgenommen. Warum die Person ins Wasser gefallen ist, ist noch unklar.

Hinweis der Redaktion: Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de.

Einsatz-report24/kp

Quelle: Heidelberg24

Kommentare