Zwischen Heidelberg und Schwetzingen

Wegen Arbeiten an Autobahnbrücke: A5 am Wochenende voll gesperrt!

+

Heidelberg-Pfaffengrund/Eppelheim - Am kommenden Wochenende (27./28. Oktober) muss die A5 zwischen Heidelberg und Schwetzingen für 24 Stunden voll gesperrt werden. Alle Infos zur Maßnahme:

Im Rahmen der Bauarbeiten an der neuen Autobahnbrücke zwischen dem Stadtteil Pfaffengrund und Eppelheim muss die A5 am kommenden Wochenende von Samstag (27. Oktober), 22 Uhr, bis Sonntag (28. Oktober), 22 Uhr, zwischen der Anschlussstelle Heidelberg/Schwetzingen und den Autobahnkreuz Heidelberg in beide Richtungen voll gesperrt werden.

Umleitungen werden wie folgt eingerichtet:

  • Fahrtrichtung Karlsruhe: Umleitung ab dem Kreuz Weinheim über die A659 (Richtung Mannheim) und A6 (Richtung Heilbronn) zum Kreuz Walldorf
  • Fahrtrichtung Frankfurt: Umleitung ab Kreuz Walldorf über A6 (Richtung Mannheim) und A659 (Richtung Weinheim) zum Kreuz Weinheim

Heidelberg und Mannheim sind aus Richtung Frankfurt ab Heidelberger Kreuz über die A656 sowie aus Richtung Karlsruhe ab der Anschlussstelle Heidelberg/Schwetzingen über die B535 erreichbar.

Nach 80 Jahren wurde die Brücke zwischen Pfaffengrund und Eppelheim schließlich ab August 2017 erneuert.


Wieso die Vollsperrung?

Die A5 muss im betroffenen Abschnitt gesperrt werden, da die Kappenschalung und die Traggerüste, die sich unter der Brücke befinden, ausgebaut werden müssen. Aus Sicherheit- und Platzgründen kann das nur unter Vollsperrung geschehen.

Hintergrund

Im August 2017 wird die alte Autobahnbrücke zwischen Heidelberg und Eppelheim gesperrt und im Oktober 2017 dann endgültig abgerissen. Denn die über 80 Jahre alte Brücke muss dringend erneuert werden! 

Auf A5: Spektakulärer Abriss der Autobahnbrücke! 

Sie wird breiter, damit die Linie 22 nach Eppelheim zweigleisig fahren kann. Auch Fahrradfahrer bekommen einen Radweg und Fußgänger einen 2,5 Meter breiten Gehweg! 

Mobilitätsnetz Heidelberg

Mit dem ‚Mobilitätsnetz Heidelberg‘ wird das Straßenbahnnetz umfassend und nachhaltig ausgebaut. Die Fahrzeiten werden kürzer, die Umsteigesituationen optimiert – eine Zeitersparnis gerade für Pendler. Das soll den Umstieg auf die Straßenbahn attraktiv machen und ist ein wichtiger Beitrag zur umweltfreundlichen Mobilität in Heidelberg und zur Entlastung.

jab/pri

Quelle: Heidelberg24

Kommentare