Der Tag danach

Müll und leere Wodka-Flaschen: So hinterlassen Abiturienten die Neckarwiese!

+
Der Tag nach den Abiturprüfungen: So hinterlassen Schüler die Neckarwiese.

Heidelberg-Neuenheim - Über 800 Abiturienten feiern am Mittwoch (2. Mai) das Ende der Abi-Prüfungen – und das völlig zurecht! Doch was sie am nächsten Morgen hinterlassen, ist schockierend:

Nein, es ist keine Mülldeponie, die Du auf dem Foto sehen kannst! Es ist die Neckarwiese, wie Abiturienten sie hinterlassen haben.

Es ist geschafft! 12 Jahre haben Abiturienten die Schulbank gedrückt und endlich: Am Mittwoch (2. Mai) stand die letzte Prüfung an. Und traditionell wird auf der Neckarwiese gefeiert.

Rund 800 Schüler haben sich versammelt, um gemeinsam das Ende der Abi-Prüfungen zu feiern. Doch am nächsten Tag (3.Mai) sieht die Neckarwiese um 7 Uhr morgens aus, wie ein Schlachtfeld: Müll und leere Alkoholflaschen, wo man auch hinsieht! 

Müll und leere Flaschen: Die Neckarwiese nach der Abi-Fete!

Die sonst so idyllische Neckarwiese gleicht einer riesigen Mülldeponie – und das Traurige dabei: Die zahlreichen Mülleimer sind noch nicht einmal halb gefüllt. Stattdessen wird der Unrat einfach an Ort und Stelle fallen gelassen.

Die Stadt wird, wie jedes Jahr, einige Stunden brauchen, um die Neckarwiese wieder zu dem zu machen, was sie eigentlich ist: Ein Erholungsort für alle Heidelberger. Derzeit sind sechs Mitarbeiter der Heidelberger Dienste damit beschäftigt, den Müll zu beseitigen, den die Feiernden achtlos zurückgelassen haben.

Polizeipräsident Thomas Köber berichtete der Hauptausschusssitzung am Mittwoch (2. Mai, 18:15 Uhr), in der er die Kriminalstatistik 2017 vorstellte, dass es seinem Kenntnisstand nach nicht zu großen Auffälligkeiten gekommen war.

Auf der Neckarwiese sorgt auch die immer stärker wachsende Gänsepopulation für Gesprächsstoff. Ordnungsbürgermeister Wolfgang Erichson bringt eine Lockerung der Leinenpflicht für Hunde ins Spiel, da sie die Gänse verjagen würden.

Für künftige Alkohol-Eskapaden auf der Neckarwiese will sich die Polizei etwas ganz besonderes einfallen lassen. Statt einem Alkoholverbot will die Stadt erstmal mit dem Belohnungsprinzip die Schüler dazu ermutigen bewusster zu feiern und ihren Müll zu entsorgen – statt Apfelkorn soll es dann Apfelsaft geben.

jab/rmx

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

Kommentare