2015

Mietpreisbremse soll auch in Heidelberg greifen

+
Gute Nachrichten für alle Neckarstädter: Die Mietpreisbremse soll 2015 auch in Heidelberg greifen.

Heidelberg - Die Mietpreisbremse soll 2015 auch in baden-württembergischen Universitätsstädten gelten. Dafür sprach sich nun Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid aus.

Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD) sagte am Donnerstag in Stuttgart, dieses Instrument werde sehr wahrscheinlich nicht nur in Ballungszentren greifen, sondern auch in Unistädten wie Ulm, Freiburg, Konstanz und Heidelberg.

Im ersten Quartal 2015 sollen die Gebiete mit Hilfe von ausgewerteten Zensus-Daten festgelegt werden. Es gebe eine dramatische Steigerung von Mieten etwa auch in vielen Hochschulstädten, sagte Minister Schmid.

Die vom Kabinett am Mittwoch beschlossene Mietpreisbremse soll Mieter vor zu starken Preissprüngen schützen. Bei Neuvermietungen soll die Miete nur noch höchstens zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen. Die Bundesländer können fünf Jahre lang festlegen, in welchen Gegenden die Bremse greifen soll. Nach dem Willen des Städtetags in Baden-Württemberg sollen die Kommunen ein Mitspracherecht bei der Festlegung der Gebiete haben.

Auf eine angekündigte Klage gegen die geplante Reform bei der Bezahlung von Maklern reagierte Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) gelassen. "Wir werden nicht ein Komma am Gesetzentwurf ändern", sagte Maas in Stuttgart. Makler sollen ab 2015 von demjenigen bezahlt werden, der sie bestellt - bisher tragen meist die Mieter bei Vertragsabschluss die Kosten. Die Branche kündigte eine Verfassungsbeschwerde an.

dpa/rob

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

Impressionen vom Sommertagszug durch Altstadt 

Impressionen vom Sommertagszug durch Altstadt 

HEIDELBERG24 macht den Velotaxi-Check

HEIDELBERG24 macht den Velotaxi-Check

Impressionen von der „PandaParty“ in der halle02

Impressionen von der „PandaParty“ in der halle02

Kommentare