Barber-Shops, Shisha-Bars und Dönerbuden

Große Kontrolle in Heidelberg: Beamte prüfen Läden in Bergheim – und werden fündig

+
Mehrere Behörden führen in Heidelberg Kontrollen von Sisha-Bars und Barber-Shops durch. (Symbolfoto)

Heidelberg – Polizei, Zoll und Gesundheitsamt führen Kontrollen in Barber-Shops, Shisha-Bars und Döner-Buden durch. Dabei werden zahlreiche Verstöße festgestellt. 

  • Kontrollen in Heidelberg-Bergheim – mehrere Läden betroffen
  • Polizei, Zoll und Gesundheitsamt führen Kontrollen durch
  • Zahlreiche Verstöße festgestellt

Im Rahmen der Partnerschaft „Sicher in Heidelberg“ sowie der Sicherheitskooperation mit dem Zoll führt das Polizeipräsidium Mannheim am Freitagabend (17. Januar) Schwerpunktkontrollen im Stadtteil Bergheim durch. Dabei werden sie von Mitarbeitern zahlreicher Ämter der Stadt Heidelberg, Beamten des Hauptzollamts Karlsruhe, der Bereitschaftspolizei Bruchsal, dem Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises sowie Mitarbeitern des Eichamtes Mannheim und der zuständigen Handelskammer unterstützt. Ebenfalls sind die Spezialisten der Verkehrspolizeiinspektion im Einsatz, um gegen Poser vorzugehen. Während der Maßnahmen in Heidelberg ist eine Fahrspur der Bergheimer Straße ab der Poststraße in Richtung Bismarckplatz von 18 Uhr bis etwa 19:45 Uhr gesperrt. 

Heidelberg: Mehrere Behörden kontrollieren Bergheim

Mit den heutigen Maßnahmen setzen wir erneut ein deutliches Signal für die Sicherheit im öffentlichen Raum. Die Kontrollen wurden unter ganzheitlichen Gesichtspunkten konzipiert und durchgeführt, was schon an der Vielzahl der beteiligten Organisationen und Behörden erkennbar ist“, erklärt Polizeipräsident Andreas Stenger. 

Im Fokus der Kontrollen in Heidelberg stehen an diesem Abend Friseurgeschäfte, sogenannte Barber-Shops, Shisha-Bars und eine Dönerbude. Neben Verstößen gegen das Tabaksteuergesetz geht es auch um die Feststellung gaststätten-, gewerbe- und baurechtlichen Zuwiderhandlungen. Zudem wird auch überprüft, ob sich die Läden in Heidelberg an den Jugendschutz halten. 

Heidelberg: Keine Verstöße gegen Steuerrecht, aber gegen Hygieneverordnung

Zwar kann das Hauptzollamt Karlsruhe keine Verstöße feststellen, so sei laut dessen Leiterin Dr. Ulrike Berg-Haas die Zahl der steuerrechtlichen Zuwiderhandlungen aber auf einem hohen Niveau. „In den letzten Monaten hat allein die Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Karlsruhe 627 Kilogramm Wasserpfeifentabak sichergestellt, weil sich die Betreiber der Shisha-Bars nicht an die Vorgaben des Steuerrechts gehalten haben", sagt Berg-Haas dazu. 

Bei drei der in Heidelberg geprüften Objekte sind Verstöße gegen die Hygieneverordnung Baden-Württemberg festgestellt wurden. Aufgrund dessen sind Verfahren eingeleitet worden und die Besitzer müssen sich einer zeitnahen erneuten Kontrolle stellen. Ende 2019 wurden auch in Mannheim-Neckarstadt zahlreiche Betriebe überprüft und viele Vergehen festgestellt

Heidelberg: Diese Verstöße sind festgestellt worden

  • Eine Strafanzeige wegen illegalen Glückspiels 
  • Eine Strafanzeige wegen eines Verstoßes gegen die Hygieneverordnung Baden-Württemberg
  • 28 festgestellte Ordnungswidrigkeiten wegen Verstößen gegen die Hygieneverordnung Baden-Württemberg
  • 8 festgestellte Ordnungswidrigkeiten wegen Verstößen im Bereich Gewerbe- und Umweltrecht
  • 2 festgestellte baurechtliche Ordnungswidrigkeiten
  • 2 Verstöße gegen Ausschankmaße

Heidelberg: Weitere Kontrollen geplant

Die Kontrollen am Abend haben gezeigt, wie wichtig diese Maßnahmen sind. Wir beabsichtigen, im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft und der Sicherheitskooperation mit dem Zoll lagebildorientiert weitere solche Aktionen zur Erhaltung der Sicherheit im öffentlichen Raum und zur Stärkung des Sicherheitsempfindens der Menschen in Heidelberg folgen zu lassen“, so Andreas Stenger.

pol/dh

Quelle: Heidelberg24

Kommentare