+
Der Karlstorbahnhof soll als Ort der Alternativkultur erhalten bleiben, findet der SPD-Ortsverein Altstadt-Schlierbach.

„Hot-Spot der Alternativkultur“

SPD will Bürgerbeteiligung für Karlstorbahnhof-Nutzung

  • schließen

Heidelberg - Der SPD-Ortsverein Altstadt-Schlierbach fordert eine Bürgerbeteiligung zur Nachnutzung des Karlstorbahnhofs – er soll als Ort der Alternativkultur erhalten bleiben.

„Die Absicht der Verwaltung, das Karlstorgebäude für sich als Büro zu nutzen, ist für Altstädter und Schlierbacher nicht hinnehmbar. Der Entscheid der Verlagerung des Kulturzentrums aus dem Karlstorbahnhof in die Südstadt darf nicht zu Lasten unseres Stadtteils gehen“, erklärt Ortsvereinvorsitzender Wolf-Eckhard Wormser

Der SPD-Ortsverein schlägt den Erhalt des Karlstorbahnhof als „Hot-Spot der Alternativkultur in der Altstadt“ vor. Eine offenere Nutzung für die Bürger sei wünschenswert, da diese immer noch auf ein Bürgerzentrum in der Altstadt warteten. 

SPD-Stadtrat Andreas Grasser betont, dass eine Anhörung der Bürger in diesem Fall zwingend notwendig sei. Die Raumnot der Verwaltung sei zwar ein großes Problem, doch er vermisse eine Gesamtkonzeption für die Altstadt als Kulturraum.

„Es ist in einer Bürgerbeteiligung auch ein Kompromiss zwischen kultureller Nutzung und zum Beispiel der von der Stadtverwaltung angedachten Nutzung als Anlaufpunkt für den Tourismus denkbar“, so der Stadtrat. 

Auch über den Erhalt des Karlstorkinos wurde in der Vergangenheit gestritten. Der Bezirksbeirat stimmte im Oktober einstimmig dagegen, das Karlstorkino in den Umzug des Kulturzentrums miteinzubeziehen. Im Ausschuss für Bildung und Kultur wurde dann allerdings im November beschlossen, dass das Karlstorkino gemeinsam mit dem Kulturzentrum in die Südstadt umziehen soll.

Über die Nachnutzung des Karlstorbahnhof wird im kommenden Haupt- und Finanzausschuss am 16. März verhandelt.

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

Luftaufnahmen: Über den Dächern von Heidelberg

Luftaufnahmen: Über den Dächern von Heidelberg

So schön war die ‚Eislauf-Gaudi‘ 2012

So schön war die ‚Eislauf-Gaudi‘ 2012

Benz-Fahrerin (30) missachtet rote Ampel - Unfall

Benz-Fahrerin (30) missachtet rote Ampel - Unfall

Kommentare