Amtliche Schulstatistik 2015/16

Mehr Gymnasiasten in Heidelberg als anderswo

+
Die amtliche Schulstatistik 2015/16 liegt vor (Symbolfoto).

Heidelberg - Die Zahl der Schüler an allgemeinbildenden und öffentlichen Schulen ist weiter auf einem konstanten Niveau. Die wichtigsten Ergebnisse aus der amtlichen Schulstatistik 2015/16:

22.257 Schüler besuchen demnach eine öffentliche oder private allgemeinbildende und berufliche Schule in Heidelberg. Das ergibt die amtliche Schulstatistik 2015/16, die das Amt für Schule und Bildung herausgegeben hat. 

Der Bericht zeigt die Entwicklung der Schülerzahlen an den 51 öffentlichen und privaten Schulen im Heidelberger Stadtgebiet auf. 

Besonderheit Gymnasiasten

Auffällig: In Heidelberg liegt der Anteil der Schüler in Gymnasien deutlich über dem Bundesschnitt. 6.236 Schüler besuchen in Heidelberg ein öffentliches oder privates Gymnasium. 

Im Schuljahr 2015/16 besuchen 3.294 Schüler die vier öffentlichen Gymnasien (Bunsen-, Helmholtz-, Hölderlin-, Kurfürst-Friedrich-Gymnasium). Weitere 2.942 Jugendliche gehen auf die privaten Gymnasien (Elisabeth-von-Thadden-Schule, St. Raphael-Gymnasium, Heidelberg College, Englisches Institut). Dazu kommen 1.319 Schüler in der Sekundarstufe der IGH, 1.066 an den beruflichen Gymnasien. 

Damit liegt Heidelberg deutlich über dem bundesweiten Schnitt von rund einem Drittel Schülern an Gymnasien.

Schon beim Übergang von der Grund- auf eine weiterführende Schule bestätigt sich dieser besondere Trend: Von 887 Grundschülern wechselten zum Schuljahresanfang 69 Prozent an ein Gymnasium. 13 Prozent gingen an eine Realschule, ein Prozent auf eine Hauptschule. 17 Prozent gingen auf eine der sonstigen Schulen über. 

Attraktiv für „Bildungspendler“

Ein Mal mehr zeigt sich, dass die Heidelberger Schulen für Schüler aus dem Umland äußerst attraktiv sind. So kommen fast 45 Prozent der Grundschüler an privaten Grundschulen nicht aus Heidelberg. An den öffentlichen Gymnasien liegt der Anteil der „Bildungspendler“ bei 25 Prozent, an den privaten Gymnasien sogar bei über 40 Prozent.     

Besonders anziehend wirken die Heidelberger Berufsschulen auf Schüler aus dem Umland: „Nur“ 24 Prozent der Berufsschüler kommen aus Heidelberg.

Internationale Vorbereitungsklassen

Der Bericht geht auch auf die Schulsituation von Flüchtlingskindern ein: Im Schuljahr 2015/16 werden junge Menschen auf der Flucht in 17 Internationale Vorbereitungsklassen (VKL) unterrichtet. Im Primarbereich gibt es 9,5 VKL-Klassen mit 134 Schülern, im Sekundarbereich 7,5 VKL-Klassen mit 137 Schülern.

In den Vorbereitungsklassen bekommen Schüler, deren Deutschkenntnisse noch nicht für den Regelunterricht ausreichen, intensiven Sprachunterricht und werden auf die Integration in eine Regelklasse vorbereitet.   

rmx

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

Neueste Artikel

Europa League für Köln fast störende Pflicht

Europa League für Köln fast störende Pflicht

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin

Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin

Wall Street treibt Dax und MDax auf Rekordhoch

Wall Street treibt Dax und MDax auf Rekordhoch

Panne bei BASF: Rückruf von 1.500 Tonnen Kunstoffbeuteln!

Panne bei BASF: Rückruf von 1.500 Tonnen Kunstoffbeuteln!

Internet-Shop verkauft geschmackloses Anne-Frank-Kostüm

Internet-Shop verkauft geschmackloses Anne-Frank-Kostüm

Kommentare