Von wegen Lärmbelästigung!  

„Brass Monkey“ im Netz als Schlager-Bar angeboten!

+
Von wegen Lärmbelästigung, ging es doch nur um Geld?

Heidelberg-Altstadt – Kurz vor der nahenden Schließung des Irish Pub „Brass Monkey“ liegen neue Informationen zum Thema „Lärmbelästigung“ vor. Ging es doch nur ums Geld?

Trotz Berufungsverfahren, Online-Petition und zahlreichen Solidaritätsbekundungen steht der Irish Pub „Brass Monkey“ nun endgültig vor dem Aus. Wie Besitzerin Karen HEIDELBERG24 mitteilt, ziehe sie die Berufung am Montag zurück. Das bedeutet, dass der beliebte Pub zum 15. Juni geräumt werden muss. Doch warum? 

Offizielle Anzeigen

Offiziell wird das „Brass Monkey“ wegen der andauernden Lärmbelästigung geschlossen. Auf Anfrage von HEIDELBERG24 bestätigt die Stadt Heidelberg jedoch, dass keine offiziellen Anzeigen wegen Lärmbelästigung vorliegen.

Das Hotel

Auch war davon die Rede, dass Beschwerden aus dem angrenzenden Hotel gekommen wären. Auf Anfrage bestätigt das gegenüberliegende Hotel, dass es zwar anfangs Probleme mit Lärmbelästigungen gab, sie aber über eine Absprache mit der Besitzerin die Probleme angegangen hätten. So wurde zum Beispiel darauf geachtet, immer die Fenster zu schließen. Seitdem gäbe es keine Probleme mehr. „Der Lärm kommt nicht aus dem Pub, sondern von den Straßen der Altstadt und vom Taxistand“, bestätigt eine Hotelangestellte. 

Die Anwohner über dem Pub

Weitere Punkte sollen die Beschwerden der Mieter, die über dem Brass Monkey wohnen, gewesen sein. Dies mag auf die Vormieter zugetroffen haben, jedoch wohnt seit einem Jahr der Pächter selbst über dem Irish Pub. Dieser hätte sich laut Karen nie bei ihr beschwert. 

Die Immo-Scout Anzeige

Bekannt ist, dass der Vermieter schon im Herbst 2013 nach einem Nachmieter suchte, obwohl offiziell noch gar nicht die Rede von einer Schließung des „Brass Monkey“ war. Der Redaktion liegt ein Dokument vor, in dem das Immobilienportal einem Interessenten Auskunft über das Objekt gibt. In diesem wird zwar erklärt, dass der Vermieter wegen Problemen mit Lärmbelästigung einen neuen Pächter suche, doch was in der Beschreibung steht, spricht eine ganz andere Sprache. 

Dort steht nämlich unter „Sonstiges“: 

Eine gute Lage, eine schöne Einrichtung, ein leckeres Warenangebot und Ihr zielgruppenorientiertes Geschäftskonzept sichern Ihnen in diesem Anwesen stabile Einnahmen.

Und jetzt kommt es:

Hier ist alles denkbar. Von Speiselokal bis Irish Pub, über Jazz-Kneipe, Schlager-Bar usw.“

Schlagerbar und Lärmbelästigung passen schwerlich zusammen. Außerdem fällt bei dem Angebot auf, dass die Pacht stolze 1.000 Euro höher geworden ist. 400 Euro sollen alleine für die fünf Tische die die Außenbestuhlung ausmachen, draufgehen. Zusätzlich möchte der Verpächter drei Prozent des Umsatzes haben.

Die Pächterin betont, dass sie immer pünktlich die Miete bezahlt hätte. Auch das sollte also nicht der Grund für das nun beschlossene Aus des „Brass Monkey“ sein.

>>> Brassmonkey steht vor dem Aus

kp

Quelle: Heidelberg24

Meistgelesen

Schwerer Unfall auf B272: LKW-Fahrer durch Video abgelenkt!

Schwerer Unfall auf B272: LKW-Fahrer durch Video abgelenkt!

Zwei gefasste IS-Kämpferinnen kommen aus Mannheim!

Zwei gefasste IS-Kämpferinnen kommen aus Mannheim!

Kennzeichen abgeklebt: BMW rast über A65

Kennzeichen abgeklebt: BMW rast über A65

Auto auf Parkplatz abgestellt - Lidl lässt es verschrotten

Auto auf Parkplatz abgestellt - Lidl lässt es verschrotten

Ehedrama: Mann (52) verletzt Gattin (36) mit Messer! 

Ehedrama: Mann (52) verletzt Gattin (36) mit Messer! 

Kommentare