+
Um die Flüchtlinge im Patrick-Henry-Village kümmert sich zum Beispiel der Asylarbeitskreis.

30.000 Euro Zuschuss

Mehr Geld für Arbeit mit Flüchtlingen

Heidelberg –  Insgesamt 30.000 Euro zusätzlich sollen jeweils in den kommenden Jahren für Flüchtlingsarbeit in Heidelberg zur Verfügung stehen. Die Details:

Der Ausschuss für Soziales und Chancengleichheit stimmt in seiner Sitzung am Dienstag einig dem Vorschlag der Verwaltung zu:

Die Zuschüsse für den Asylarbeitskreis und die Caritas für ihre Arbeit mit Flüchtlingen sollen erhöht werden. Der Asylarbeitskreis bekommt dann statt bisher 25.000 Euro einen Zuschuss von 40.000 Euro jährlich. 

Die Caritas bekommt statt der 15.000 Euro aus Landesmitteln künftig 30.000 Euro aus dem städtischen Topf. Die Zuschüsse werden zunächst unter Vorbehalt der endgültigen Beschlussfassung im Haushalt 2015/2016 gewährt. 

Warum jetzt erst mehr Unterstützung?

Grund für die Erhöhung sind die stark steigenden Flüchtlingszahlen. Der Asylarbeitskreis unterstützt seit mehr als 25 Jahren Flüchtlinge in Heidelberg beim Asylverfahren. Gemeinsam mit dem Amt für Soziales und Senioren der Stadt Heidelberg kümmert er sich insbesondere um Flüchtlinge in der Unterkunft Henkel-Teroson-Straße im Pfaffengrund. 

Der Caritasverband, ebenfalls langjähriger Partner der Stadt, ist überwiegend in der Beratung und Betreuung der Flüchtlinge in der Unterkunft Hardtstraße in Kirchheim tätig.

sag 

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

So schön war die ‚Eislauf-Gaudi‘ 2012

So schön war die ‚Eislauf-Gaudi‘ 2012

Benz-Fahrerin (30) missachtet rote Ampel - Unfall

Benz-Fahrerin (30) missachtet rote Ampel - Unfall

Protestaktion vor HeidelbergCement-Zentrale

Protestaktion vor HeidelbergCement-Zentrale

Kommentare