Schweigemarsch

2.800 Teilnehmer bei Anti-Pegida-Demo in Heidelberg! 

+
Immer mehr Menschen gesellten sich zur ersten Nogida-Kundgebung in Heidelberg – letztlich waren es laut Polizei 2.800 Teilnehmer!

Heidelberg-Altstadt – Sie wollen die Parolen der anti-islamischen Pegida-Kundgebungen nicht länger hinnehmen! Deshalb gehen über 2.800 Menschen für „Nogida“ in Heidelberg auf die Straße.

Seit Herbst 2014 gehen sie (vor allem) in Dresden auf die Straße – die Teilnehmer der islamfeindlichen Pegida-Demonstrationen. Und leider gibt es immer mehr ‚Mitläufer‘...

Doch dagegen machen jetzt die Gegner deutschlandweit mobil, erheben die Stimme!

Auch in Heidelberg! Mehr als 600 Menschen versammeln sich nach der Montagsdemonstration um Punkt 19 Uhr zunächst auf dem Bismarckplatz, um ein deutliches Zeichen gegen Pegida zu setzen!

2.800 Teilnehmer bei Anti-Pegida-Demo in Heidelberg!

Auf Initiative von Nogida Heidelberg („Notleidende offenherzig in die Gemeinschaft in Deutschland aufnehmen“) zieht der Schweigemarsch friedlich zum Uni-Platz und wächst auf fast 3.000 Menschen an! Zwischenfälle: Fehlanzeige.

Laut Polizei musste sogar kurzzeitig die Sofienstraße für zehn Minuten gesperrt werden. Verkehrsbehinderungen gab es ansonsten aber keine.

Schweigend, um die Trauer aufgrund der schrecklichen Terror-Ereignisse in Paris mit 17 Toten (WIR BERICHTETEN) auszudrücken. Bis auf ein paar mahnende Worte der Veranstalter wird auch bewusst auf Reden verzichtet. Viele tragen Kerzen oder Plakate.

Paris ist kein Alleinstellungsmerkmal. Dass es zu einer Verstärkung der rechten Bewegung kommt, macht mir Angst.", erzählt die Ärztin Dr. Monika Soyka. Sie ist mit einer Friedensflagge und einer kleinen Kerze dabei. 

Für den Stadtrat Oliver Priem (Grüne) ist „Nogida“ auch ein Signal für Flüchtlinge: „Eine Demo, die zeigt, dass wir in Heidelberg weltoffen sind, dass Flüchtlinge hier herzlich willkommen sind.“ 

Mitinitiator Christoph Nestor ist in seiner Rede solidarisch mit anderen Pegida-Gegnern: „Wie in über 20 anderen Städten setzen wir heute Abend eine Zeichen gegen Pegida - deren ausgeschriebener Name allein schon von Verirrung und Verwirrung zeugt.“

Die Aktion soll es in Heidelberg künftig jeden zweiten Montag geben. 

Auch im pfälzischen Landau (1.000 Teilnehmer) und Speyer (250 Teilnehmer) fanden Mahnwachen und Demonstrationen gegen Gewalt und Intoleranz statt. Mannheim macht am Samstag, 17. Januar, mit der Veranstaltung „Mannheim sagt ja!“ gegen Pegida mobil. 

HEIDELBERG24 meint: Hingehen und selbst ein Zeichen setzen!

sag

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

Eindrücke vom Abschluss des Freundschaftsfests!

Eindrücke vom Abschluss des Freundschaftsfests!

Sommerliche Impressionen aus Heidelberg

Sommerliche Impressionen aus Heidelberg

83. Heidelberger Ruderregatta

83. Heidelberger Ruderregatta

Kommentare