Aktion "Plus5"

Jetzt ist Schluss mit den Denkzetteln!

+

Heidelberg - Die Denkzettel-Aktion der Polizei Mannheim, mit der sie gegen Verkehrssünder vorgegangen ist, ist nun abgeschlossen. Doch die Überwachung geht weiter...

Die Polizei startete vor circa drei Wochen ihre Denkzettel-Aktion, bei der uniformierte Polizeibeamte die "Verkehrssünder" unter den Radfahrern mit Trillerpfeifen anhielten und einen "Denkzettel" in Form einer mit Verhaltenshinweisen bedruckten Karte überreichten (wir berichteten). 

Jetzt ist Schluss mit den Denkzetteln! 

Doch auch wenn die Denkzettel-Aktion abgeschlossen ist, die Kontrollen gingen und gehen weiter: 

In der vergangenen Woche wurden 187 Radfahrer gestoppt. Insgesamt wurden 176 Verwarnungen ausgesprochen. 11 Verkehrsteilnehmer müssen mit einer Anzeige rechnen.

Die Vergehen: Unter anderem waren 168 Radfahrer mit ihrem Rad in falscher Richtung auf dem Radweg unterwegs und 11 Radler mißachteten das Rotlicht an einer Ampel.

Die gesamte Bilanz der letzten drei Wochen: 

Insgesamt wurden im Rahmen der Denkzettel-Aktion, 476 Verkehrsteilnehmer gestoppt, davon 465 Radfahrer. Dabei benutzten 400 Radfahrer den Radweg in falscher Richtung, 18 waren auf dem Gehweg unterwegs. Weitere 36 Radler wurden wegen Benutzung eines Mobiltelefons oder MP3-Players während der Fahrt beanstandet. 11 Radfahrer müssen mit einer Anzeige wegen Missachtung des Rotlichts rechnen.

Im Rahmen der Aktion wurden aber auch neun Autofahrer verwarnt, die ihre Fahrzeuge auf dem Radweg parkten.

Die Beamten sind nun noch mehr sensibilisiert und werden Verkehrsteilnehmer bei Fehlverhaltensweisen weiterhin ansprechen und deren Verstöße entsprechend fahnden.

pol/nis 

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis

Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Neun Gründe, warum Deutschland nicht härter gegen Erdogan durchgreift

Urlaub in der Türkei: Wem das Ausbleiben der Deutschen schadet

Urlaub in der Türkei: Wem das Ausbleiben der Deutschen schadet

Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR

Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR

IWF will Griechenland mit weiteren Milliarden helfen

IWF will Griechenland mit weiteren Milliarden helfen

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

66-Jähriger stirbt bei Unfall auf L453

Kommentare