Seniorin stirbt in Klinik

Erster Corona-Todesfall: OB Würzner mit emotionaler Botschaft an Heidelberger

Heidelberg - Am 1. April stirbt eine Seniorin an den Folgen des Coronavirus. Es ist der erste Todesfall der Stadt. Oberbürgermeister Eckart Würzner meldet sich mit einem emotionalen Statement:

Am 1. April tritt in Heidelberg der schlimmste Fall ein: Es gibt das erste Todesopfer, das am Coronavirus verstirbt. Es handelt sich dabei um eine über 80 Jahre alte Heidelbergerin, die in einer städtischen Klinik den Kampf gegen die Krankheit verloren hat. Am Mittwoch (2. April) bestätigt das Gesundheitsamt des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis, das auch für die Stadt Heidelberg zuständig ist, die traurige Meldung. Ob die Seniorin an einer Vorerkrankung litt, ist unklar. 

Zusammen mit dem ersten Todesfall in Heidelberg steigt die Zahl der Todesopfer im Raum Mannheim, Rhein-Neckar-Kreis und Heidelberg auf insgesamt 15. Im Rhein-Neckar-Kreis sind bislang zwölf Menschen am Coronavirus verstorben, in Mannheim zwei (Stand: 2. April). 

Coronavirus in Heidelberg: Fast 200 Infizierte – darunter ältere Menschen

In Heidelberg sind 194 Menschen am Coronavirus erkrankt. Bislang sind täglich neue Fälle hinzugekommen. Vor allem ältere Menschen zählen zu Risikopatienten. Wie viele Senioren in Heidelberg sich mit dem Coronavirus infiziert haben, ist bislang unklar. Allerdings haben sich allein 12 Bewohner eines Seniorenheims im Heidelberger Stadtteil Rohrbach mit dem Virus angesteckt. Ein Bewohner liegt im Krankenhaus. 

Am 1. April stirbt eine Heidelbergerin am Coronavirus (Symbolfoto).

Deutschlandweit gibt es über 930 Todesfälle, in Baden-Württemberg sind es fast 240. 63 Prozent der Toten in Baden-Württemberg sind 80 Jahre und älter. Darüber hinaus sterben mehr Männer aus Frauen. Im Rhein-Neckar-Kreis sind die Todesopfer 70 Jahre oder älter. Bislang gibt es zwei Fälle von unter 50-Jährigen, die am Coronavirus gestorben sind. 11 der 12 Todesfälle sind Männer. 

Coronavirus in Heidelberg: Nach erstem Todesfall – OB Eckart Würzner mit emotionalem Statement

Nach dem tragischen Todesfall der Heidelbergerin, die am Coronavirus gestorben ist, sagt Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner: „Es war leider nur eine Frage der Zeit, nun ist die erste Bürgerin aus Heidelberg an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden. Der Fall macht uns allen noch einmal klar: Das Virus ist gefährlich, es fordert Menschenleben. Wir alle müssen unseren Teil dazu beitragen, dass sich das Virus nicht schnell verbreitet. Nur dann wird unser Gesundheitssystem nicht überlastet. Nur dann bekommt jeder Erkrankte in unseren Kliniken die Behandlung, die braucht.

In Heidelberg können Patienten im Test-Center in Kirchheim auf das Coronavirus getestet werden. Seit Mai gibt es dort auch eine Fieberambulanz. 

jol

Quelle: Heidelberg24

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare