„Wichtiger Beitrag für die Forschung“

Spendenaufruf: Plasmazentrum Heidelberg sucht geheilte Corona-Patienten!

Heidelberg - Wer Covid-19 bereits überstanden hat, kann weiteren Corona-Patienten helfen – zum Beispiel mit einer Plasmaspende. So funktioniert‘s:

  • Plasmazentrum Heidelberg macht Spendenaufruf
  • Gesucht werden Menschen, die das Coronavirus bereits hinter sich haben und genesen sind.
  • Geheilte Covid-19-Patienten können mit Plasma-Spende anderen Corona-Infizierten helfen.

In Zeiten der Corona-Krise wird für die Forschung dringend Blutplasma benötigt. Auch das Plasmazentrum Heidelberg ruft jetzt dringend zur Spende auf: Gesucht werden bereits genesene Covid-19-Patienten, deren Plasma in der Coronavirus-Forschung zum Einsatz kommen könnte. „Antikörper in Blutplasma könnten as Mittel der Wahl sein, Corona-Patienten zu helfen“, teilt das Plasmazentrum am Montag mit. Auskurierte Patienten könnten ihre Spende direkt im Zentrum abgeben.

Übrigens: Ab sofort findest Du alle aktuellen Zahlen und News zum Coronavirus in Baden-Württemberg in unserem neuen News-Ticker!

Coronavirus in Heidelberg: Deshalb ist die Plasma-Spende so wichtig

In Heidelberg gibt es (Stand: 5 April) über 230 Corona-Infizierte – bereits 100 Menschen sind wieder gesund. Wer das Coronavirus überstanden hat, kann Blutplasma mit Antikörpern spenden, dass in der Forschung für mehrere Einsätze benötigt wird: Zum einen gebe es laut Plasmazentrum Heidelberg erste erfolgreiche Tests mit therapeutischem Plasma für die Behandlung von Covid-19. Diese könnten helfen, schwer kranken Corona-Patienten das Leben zu retten. Zum anderen kann das Plasma verwendet werden, um bereits eingesetzte Corona-Tests weiterzuentwickeln sowie Medikamente und Impfstoffe zu erforschen. 


„Bitte schenken Sie uns etwas Ihrer Zeit und spenden Sie uns Ihr Blutplasma. Damit leisten Sie einen wichtigen Beitrag für die Forschung und leisten einen solidarischen Beitrag im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Jede Spende zählt“, so Oliver Bošnjak, Geschäftsführer des Plasmazentrums Heidelberg.

Coronavirus in Heidelberg: So läuft eine Plasma-Spende ab

Vor der Plasma-Spende wird zunächst ein Gesundheitscheck durchgeführt und Werte wie Puls- und Blutdruck, Eisengehalt im Blut, Gewicht und Temperatur kontrolliert. Sind die Werte in Ordnung, darf man Blutplasma spenden. Dafür wird dem Spender zunächst Blut entnommen und in eine Zentrifuge geleitet. Dort wird das Plasma von den roten und weißen Blutkörperchen getrennt und in einem Behälter gesammelt. Die übrigen Bestandteile werden wieder in den Körper zurückgeleitet. Eine Spende dauert etwa 45 bis 60 Minuten. Anschließend erhält man einen Druckverband und darf nach rund 30 Minuten sogar schon wieder Auto fahren.

Das Plasmazentrum Heidelberg empfiehlt, nach einer Plasmaspende ungewohnte Anstrengungen zu vermeiden. Am Abend vor der Spende sollte möglichst kein Alkohol getrunken werden. Außerdem sollte man vorher eine leichte Mahlzeit zu sich nehmen und ausreichend trinken. Genesene Covid-19-Patienten können sich für eine Plasma-Spende vorab über die Website corona.plasmazentrum-heidelberg.de, per E-Mail an info@plasmazentrum-heidelberg.de oder telefonisch unter ☎ 06221-89466960 anmelden und erhalten dann weitere Infos.  

kab

Quelle: Heidelberg24

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare