Uni Heidelberg 

Forscher lagen jahrelang daneben

+
Die Clearwater-Krater in Kanada.

Heidelberg – Forscher haben herausgefunden, dass die Clearwater-Krater in Kanada nicht durch einen Doppeleinschlag entstanden sind. Die ungewöhnlichen Krater sind einfach „Zufall“.

Ein internationales Forscherteam – unter Beteiligung von Wissenschaftlern der Universität Heidelberg – hat herausgefunden, dass die beiden Clearwater-Krater in Québec, Kanada, doch nicht gleichzeitig entstanden sein können. 

Seit den 1960er-Jahren hielt sich die Theorie, dass die beiden fast kreisrunden Krater durch einen Doppeleinschlag von Asteroiden entstanden waren. 

Tatsächlich ist der östliche Krater mit seiner Entstehung vor 470 bis 460 Millionen Jahren erheblich älter als sein westliches Gegenstück. Dessen Alter soll bei rund 286 Millionen Jahren liegen. Durch eine besondere Datierungsmethode wurde dies nun herausgefunden.

Die ungewöhnliche räumliche Nähe der beiden Krater bezeichnen die Forscher als „Zufall“ und „Laune der Natur“.

Universität Heidelberg/sar

Quelle: Heidelberg24

Neueste Artikel

Zweijährige in Hamburg getötet

Zweijährige in Hamburg getötet

USA verschärfen wegen Rohingya-Krise Kurs gegenüber Myanmar

USA verschärfen wegen Rohingya-Krise Kurs gegenüber Myanmar

Sieben aus Siebenhundert: Die Kandidaten für das Bundestagspräsidium

Sieben aus Siebenhundert: Die Kandidaten für das Bundestagspräsidium

EU-Länder einig über neue Regeln gegen Sozialdumping

EU-Länder einig über neue Regeln gegen Sozialdumping

Weltfußballer-Wahl - oder die Frage: Wer stimmte für wen?

Weltfußballer-Wahl - oder die Frage: Wer stimmte für wen?

264 Millionen Kinder und Jugendliche gehen nicht zur Schule

264 Millionen Kinder und Jugendliche gehen nicht zur Schule

Kommentare