1. Ludwigshafen24
  2. Heidelberg

Nach Amoklauf in Heidelberg: Trauer mit Schweigeminute und Online-Gedenkfeier

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eliran Kendi

Kommentare

Nach Amoklauf auf Uni-Campus in Heidelberg: Menschen legen vor einem Gebäude der Universität Blumen und Kerzen an den Wegesrand.
Nach Amoklauf auf Uni-Campus in Heidelberg: Schweigeminute und Trauerfeier am Montag, 31. Januar. (Symbolbild) © dpa/Uwe Anspach

Heidelberg - Nach dem Amoklauf am 24. Januar ruft die Stadt am Montag zu einer Schweigeminute auf. Zudem können Trauernde online an der Gedenkfeier der Universitätskirche teilnehmen.

Genau eine Woche nach dem Amoklauf im Neuenheimer Feld ruft die Universität Heidelberg zu einer Schweigeminute an ihren Einrichtungen auf. Die Stadt Heidelberg schließt sich dem Aufruf an und bittet die Bürgerinnen und Bürger, im gesamten Stadtgebiet eine Minute lang innezuhalten. Das Gedenken wird am kommenden Montag (31. Januar) um genau 12:24 Uhr erfolgen. Zu dieser Uhrzeit sind am Tag der Gewalttat die ersten Notrufe zu den Schüssen eingegangen.

Zudem findet ebenfalls am Montag um 12 Uhr eine Gedenkfeier in der Peterskirche Heidelberg statt. Durch sie führt Universitätsprediger Prof. Dr. Helmut Schwier. Für alle diejenigen, die die Gedenkfeier mitverfolgen wollen, wird sie auf verschiedenen Wegen übertragen.

Nach Amoklauf in Heidelberg: Gedenkfeier wird online übertragen – Schweigeminute um 12:24 Uhr

Da in der Peterskirche keine Plätze mehr zur Verfügung stehen, lädt auch die Friedenskirche dazu ein, dort gemeinsam die Übertragung zu verfolgen. In der Kirche ist Raum für 350 Personen. Wie das Studentenwerk Heidelberg mitteilt, wird eine Live-Übertragung auch in einer Reihe von Heidelberger Mensen und Cafés angeboten. „Unter Vorbehalt der technischen Realisierbarkeit wird die Übertragung an folgenden Orten zu sehen sein“:

Nach Amoklauf in Heidelberg: Studienbetrieb an Uni ruht von 11 bis 14 Uhr


Der Rektor der Ruperto Carola, Prof. Dr. Bernhard Eitel: „Wir rufen alle Mitglieder und Angehörigen unserer Universität auf, um 12:24 Uhr innezuhalten, ebenso wie alle Bürgerinnen und Bürger, unsere Freunde und Partner in aller Welt, die bereits in so vielfältiger Weise ihre Anteilnahme, ihre Solidarität und ihr Mitgefühl zum Ausdruck gebracht haben.“ Es werde Zeit, Orte und Begegnungen brauchen, um die unfassbare Tat zu verarbeiten. „Die Gedenkfeier und die Schweigeminute sollen dafür ein Auftakt sein“, so Prof. Eitel. In einer Rundmail an die Heidelberger Studenten hieß es außerdem, dass das Rektorat beschlossen habe, den Studien- und Lehrbetrieb an der Uni in der Zeit von 11 bis 14 Uhr Ruhen zu lassen, „damit Lehrende und Studierende in ihren jeweiligen Veranstaltungen gemeinsam die Gedenkfeier via Stream oder TV verfolgen können.“

Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner: „Ich möchte alle Menschen in der Stadt bitten, sich am Montag um 12:24 Uhr der Schweigeminute anzuschließen. Halten Sie einen Moment inne – am Arbeitsplatz, in Geschäften, in Schulen und an vielen weiteren Orten. Lassen Sie uns gemeinsam der Opfer gedenken. Lassen Sie uns gemeinsam ein starkes Zeichen setzen, dass wir in Heidelberg füreinander einstehen!“ (esk/PM)

Auch interessant

Kommentare