Vieles für‘s Herz

Männer über 45 schlucken mehr Medikamente  

+
Tabletten oder Kapseln: viele Arzneimittel gibt es vom Arzt nur auf Rezept. 

Männer bekommen mehr Arzneimittel verschrieben als früher, wie Medien berichten. Vor allem zwei Altersgruppen fallen demnach auf: die über 45-Jährigen und über 60-Jährigen.

Männer über 60 bekommen in Deutschland mehr Arzneimittel verordnet als vor einigen Jahren. Im vergangenen Jahr verschrieben Ärzte Männern im Alter von 60 bis 64 Jahren im Durchschnitt 729 Tagesdosen, wie die "Rheinische Post" am Montag unter Berufung auf eine Erhebung der Techniker Krankenkasse berichtete. Im Jahr 2004 waren es noch durchschnittlich 431 Tagesdosen.

Der Auswertung zufolge bekommen Männer ab 45 Jahren überdurchschnittliche viele Arzneimittel verschrieben. In den jüngeren Altersgruppen liegen die Frauen bei der Zahl der verordneten Tagesdosen noch vorne.

Frauen bekommen am häufigsten Arzneimittel fürs Nervensystem, Männer vor allem Herzmedikamente. Über alle Altersgruppen hinweg nehmen männliche Versicherte im Jahresdurchschnitt 113 Tagesdosen an Tabletten fürs Herz. Bei Frauen sind es nur durchschnittlich 60 Tagesdosen pro Jahr.

AFP

Meistgelesen

Letzte Umfragen vor der Bundestagswahl: Union und SPD verlieren

Letzte Umfragen vor der Bundestagswahl: Union und SPD verlieren

So sehen Sie die Bundestagswahl 2017 heute live im TV und im Livestream

So sehen Sie die Bundestagswahl 2017 heute live im TV und im Livestream

Wahlprogramm 2017 der AfD im Check: So schaffte es die Partei in den Bundestag

Wahlprogramm 2017 der AfD im Check: So schaffte es die Partei in den Bundestag

Hier finden Sie heute alle Ergebnisse des Wahlkreises Fürstenfeldbruck

Hier finden Sie heute alle Ergebnisse des Wahlkreises Fürstenfeldbruck

Diese Parteien treten heute bei der Bundestagswahl 2017 an

Diese Parteien treten heute bei der Bundestagswahl 2017 an

Was soll ich wählen? Hier finden Sie den Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017

Was soll ich wählen? Hier finden Sie den Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017

Kommentare