Eiternde Wunden

"Ich sehe aus wie ein Zombie": Mann hat Geschwüre am ganzen Körper - wegen mysteriöser Krankheit

+
Bei auffälligen Hautveränderungen am besten den Dermatologen aufsuchen.

Er wünscht sich nichts sehnlicher, als wieder ein normales Leben zu führen. Doch der Brite Steve Young leidet an einer schlimmen Hautkrankheit - die ihm unendliche Schmerzen bereitet.

Zuerst waren es nur kleine rote Papeln, die an Pickel oder Insektenstiche erinnern. Doch sie entwickelten sich zu offenen und schmerzenden Geschwüren, die im Verlauf Eiter bildeten. Der 32-jährige Brite Steve Young war verzweifelt, bis Ärzte die richtige Diagnose stellten. Doch die Therapie ist schwierig.

Brite hat überall eiternde Geschwüre: "Es hat mein Leben völlig ruiniert"

Der junge Mann aus der britischen Grafschaft Devon leidet an Pyoderma gangraenosum, auch Dermatitis ulcerosa genannt. Die Hautkrankheit hat zur Folge, dass sich am ganzen Körper offene Wunden bilden. Der Leidensdruck der Patienten ist enorm: "Es hat mein Leben völlig ruiniert, ich fühle mich wie ein Gefangener in meinem eigenen Haus. Ich sehe aus wie ein Zombie", sagte Young dem britischen Newsportal Mirror. Er musste wegen der Krankheit seinen Job als Zimmermann aufgeben - unter anderem, weil er die Schmerzen nur wegen einer Vielzahl von Medikamenten aushält.

"Es ist der schlimmste Schmerz, den ich je in meinem Leben gespürt habe. Man kann es nicht anders beschreiben: Es ist, als würde jemand kontinuierlich in verschiedene Stellen des Körpers ein Messer stecken", erzählt er weiter. Erst im Sommer hatten Ärzte herausgefunden, dass er an Pyoderma gangraenosum leidet. Davor kämpfte der junge Mann über ein Jahr mit schmerzhaften Geschwüren im Gesicht, auf der Brust und an den Armen.

Lesen Sie auch: Nesselsucht: Wenn die Haut brennt wie Feuer, auf keinen Fall diesen Fehler machen.

Pyoderma gangraenosum: Mit Salben gegen die Geschwüre

Durch eine medikamentöse Behandlung besserte sich Youngs Zustand. Dennoch ist er extrem eingeschränkt, verbringt allein eine halbe Stunde täglich mit Verbandswechsel. "Ich brauche Hilfe beim Waschen und Anziehen, es hat mir meine Unabhängigkeit genommen", erklärt er gegenüber dem Mirror.

Bei Pyoderma gangraenosum kommt es zur großflächigen Bildung von Geschwüren - in der Regel an einer Stelle des Körpers, jedoch können auch mehrere Körperregionen betroffen sein. Auch an Genitalien, Knochen, Lunge oder Muskeln können sich Geschwüre bilden. Auf der Haut sind sie in der Regel durch erhöhte dunkle oder lilafarbene Ränder gekennzeichnet, das betroffene Gewebe stirbt ohne Therapie ab. Behandelt wird Dermatitis ulcerosa mit Verbänden, Cremes und Arzneimitteln. Kortikosteroid-Cremes oder der Arzneistoff Tacrolimus werden dabei direkt auf die Wunden aufgetragen und unterstützen die Heilung. Bei schweren Verläufen wird dem msd Manual zufolge orales Prednison verabreicht.

Warum Pyoderma gangraenosum entsteht, ist nicht bekannt. Es gibt aber eine Reihe von Krankheiten, die die Entstehung fördern, dazu zählen:

  • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen
  • Hepatitis-C
  • Leukämie
  • Rheumatoide Arthritis
  • Behçet-Syndrom

Umfrage zum Thema

Weiterlesen: Riesige Warzen-Finger: "Baum-Mann" aus Bangladesch wieder im Krankenhaus.

jg

Kommentare