Nie wieder suchen

Hefe im Supermarkt: Wieso ist sie immer so versteckt - und wo muss ich suchen?

Die Suche nach der Hefe hat für Manche nun ein Ende. Denn in ihrem Supermarkt der Wahl ist die Hefe nun dank gut sichtbarer Beschilderung ganz leicht zu finden. 

Hektisch schieben Sie sich auf der Suche nach der Backhefe durch den überfüllten Supermarkt. Um Sie herum: Menschenmassen. Genervte Berufstätige, die kurz vor Ladenschluss noch schnell das Nötigste für das Abendessen einkaufen wollen.

Eier, Milch, Butter & Co. liegen schon in Ihrem Einkaufskorb. Alles, was Ihnen jetzt noch für Ihren Hefezopf fehlt, ist die frische Hefe. Aber wo versteckt sie sich nur? Für mehrere Twitter-User hat die Suche ein Ende.

Die Suche nach der Hefe im Supermarkt: zum Verrücktwerden!

"Wo steckt Sie nur?!" Viele Menschen verzweifeln im Supermarkt bei der Hefesuche. Gefühlt stundenlang durchstöbern sie Regal um Regal - nur, um am Ende einfach aufzugeben. Selbst im Internet bitten verzweifelte Hefesuchende um Hilfe. In der gutefrage.net-Community schreibt beispielsweise ein User:

"wo steht hefe bei rewe? ich finde sie einfach nicht!"

Auch auf Twitter wird die Verzweiflung der hefesuchenden User deutlich:

Im Grunde genommen ist die Frage nach der Hefe berechtigt. Denn für Kunden ist das Produkt aus gleich mehreren Gründen im Supermarkt nur schwer zu finden.

Frische Hefe im Supermarkt: Darum finden Sie sie nur so schwer

1. Frische Hefe ist günstig. 

Bei einem Preis, der - abhängig von Ihrem bevorzugten Supermarkt - zwischen 15 und 49 Cent liegt, handelt es sich um kein Produkt, das die Discounter besonders zur Schau stellen. 

2. Frische Hefe ist ein "Nischenprodukt". 

Frische Hefe brauchen Sie zum Beispiel um Pizzateig zu machen. Da es diesen aber auch schon bereits fertig zu kaufen gibt, entscheiden sich viel Kunden für die praktischere Wahl und kaufen den fertigen Teig. Aufgrund der Tatsache, dass Sie Hefe also nicht andauernd brauchen, ist Sie im Supermarkt eher versteckt.

3. Die Kunden wissen nicht, wo sie suchen sollen. 

Da es sich bei Hefe, wie bereits erwähnt, um kein Konsumgut des täglichen Gebrauchs handelt, kaufen sie die meisten Kunden nur selten. Und wissen deshalb nicht, wo sie danach suchen sollen. Tatsache ist: Frische Hefe finden Kunden im Kühlregal, meistens in der Nähe von Butter und Margarine. Wieso das so ist?

Deshalb steht die frische Hefe im Supermarkt im Kühlregal

Viele Kunden setzen frische Hefe mit der in kleinen Tütchen abgepackten Trockenhefe gleich. Dabei unterscheiden sich die beiden deutlich:

Frische Hefe ist in kleinen Würfeln verpackt. Sie hält sich laut Angaben von backenmachtglueklich.de nur eine bis maximal zwei Wochen - und auch das nur, wenn sie gut gekühlt im Kühlschrank aufbewahrt wird. Im Gegensatz zur Trockenhefe braucht sie beim Backen länger bis sie aufgeht.

Trockenhefe müssen Sie nicht kühlen. Zudem ist Sie mit einem Jahr im Vergleich zur frischen Hefe relativ lange haltbar. Der Nachteil: Geschmacklich unterscheidet sie sich vom frischen Produkt.

Auch interessant: Simpler Trick - So schmeckt altes Brot wieder wie frisch vom Bäcker!

jao

Endlos haltbar: Diese Lebensmittel verderben nicht so schnell

Rubriklistenbild: © Twitter/Hilli Knixibix

Kommentare