Findest Du das gut?

Abstand bitte - Gelbe Schleife für Hunde

+
Die gelbe Schleife für Hunde (Symbolfoto)

Metropolregion - Hundebesitzer kennen das Problem: Manche Vierbeiner brauchen mehr Abstand, weil sie krank oder älter sind. Mit diesem Hinweis soll das jetzt ganz einfach zu erkennen sein:

Vor fünf Jahren wurde die Idee der gelben Schleife in Schweden ins Leben gerufen, doch so langsam schwappt der auffällige Hinweis auch nach Deutschland. Doch was hat es damit überhaupt auf sich?

Abstand halten

Ein Hund muss nicht immer aggressiv sein, weshalb man mehr Abstand zu ihm halten sollte. Er kann auch krank, ängstlich, unsicher oder älter sein. Doch trotzdem kommen Fußgänger vorbei und wollen ihn streicheln oder andere Hundebesitzer lassen einfach ihre Vierbeiner von der Leine. Schon hat der Hund nicht ausreichend Abstand - und das kann manchmal folgenschwere Konsequenzen haben, gerade falls der Hund doch aggressiver ist.

Schleife soll helfen

Die gelbe Schleife an Halsband oder Leine soll schon von weitem zeigen, dass der beste Freund des Menschen mehr Freiraum braucht. Dadurch sollen sowohl die Hunde als auch ihre Mitmenschen (und Tiere) mehr Schutz und Sicherheit bekommen. Wer keine Schleife zu Hand hat, kann auch ein gelbes Tuch oder Schal benutzen.

Die Abstimmung ist beendet.
Findest Du die gelbe Schleife gut?
Ja
93.69%
Nein
3.03%
Ist mir egal
3.27%

Wir halten die gelbe Schleife definitiv für eine gute Sache. 

jol

Quelle: Mannheim24

Neueste Artikel

„Wollen Feuerwerk abbrennen“ - Leipziger fiebern den Bayern entgegen

„Wollen Feuerwerk abbrennen“ - Leipziger fiebern den Bayern entgegen

ANO-Chef Andrej Babis: Der tschechische Trump

ANO-Chef Andrej Babis: Der tschechische Trump

Bruchhagen gelassen in Gisdol-Frage - Jung-Sperre

Bruchhagen gelassen in Gisdol-Frage - Jung-Sperre

LIVE! SVW empfängt OFC - Anpfiff verschoben

LIVE! SVW empfängt OFC - Anpfiff verschoben

Niedersachsen-CDU bewegt sich auf Grüne zu

Niedersachsen-CDU bewegt sich auf Grüne zu

Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben

Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben

Kommentare