Amerikanische und Kanadische Zapfwanze

Sie ist wieder da! Wanze krabbelt aus ihren Verstecken

+
Die Zapfwanze kehr zurück

Eigentlich dachten wir, dass die Zapfwanze uns nur im Herbst besucht. Doch damit liegen wir falsch. Auch jetzt im kalten Winter erfreut sie uns wieder mit einem Besuch:

Im Herbst gab es eine regelrechte Wanzen-Plage. Überall – egal ob in der Wohnung, im Büro, an der Hauswand oder an Straßenschildern – hing und krabbelte die Kanadische beziehungsweise Amerikanische Zapfenwanze. Mit dem Einbruch des Winters verschwanden das sechsbeinigen Tierchen – doch kehrt es jetzt wieder zu uns zurück? Oder ist es nie wirklich weg gewesen?

via GIPHY

Wanze verlässt ihr Winterquartier

Vor etwa acht bis zehn Jahren ist die Zapfwanze aus Nordamerika zu uns nach Baden-Württemberg ausgewandert. „Aus Nordamerika ist sie sehr kalte Winter gewohnt und kommt daher mit unseren eher milden Wintern gut klar“, meint Gerhard Rietschel, zweiter Vorsitzender des Deutschen Naturkundevereins , am Freitag (25. Januar) zu uns.

Wenn es ihr dann doch zu kühl wird, verbringt sie ihre Zeit in geschützten Stellen – und rate mal wo sie diese findet: natürlich in unseren mollig warmen Wohnungen. Nachdem sie im Herbst das passende Plätzchen gesucht hat und wir danach für kurze Zeit gedacht und gehofft haben, dass wir sie los sind, taucht sie jetzt allmählichen aus ihren Verstecken wieder auf. Ihr Anblick wird von vielen als lästig empfunden. „Sie ist aber völlig harmlos und tut niemandem etwas Böses, stinkt nicht einmal“, so Rietschel.

jol

Quelle: Mannheim24

Kommentare