Strenge Maßnahmen wegen Infektionsanstieg

Coronavirus in Stuttgart: Stadt zieht Notbremse – hier gilt jetzt das Alkoholverbot

Der sprunghafte Anstieg der Inzidenzzahl führt in Stuttgart ab Mittwoch zu strengeren Corona-Regeln. An vielen Plätzen gilt ab Donnerstag auch ein Alkoholverbot.

Seit Samstag ist Stuttgart nun auch Corona-Risikogebiet. Wegen der Überschreitung des kritischen Grenzwerts von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen und dem weiteren sprunghaften Anstieg dieses sogenannten Inzidenzwerts hat die Stadt strengere Corona-Regeln angekündigt. Eine davon: An vielen beliebten Orten gilt in der Landeshauptstadt Baden-Württembergs ab Donnerstag ein Alkoholverbot.

Stuttgart: Strengere Corona-Regeln beinhalten auch Alkoholverbot

Wo und wann Alkoholkonsum und -verkauf ab dem 15. Oktober in Stuttgart* nicht mehr gestattet sind, hat die Stadt mit Bekanntgabe weiterer strengerer Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus* am Montag mitgeteilt. Greifen sollen die Regelungen laut echo24.de* ab Mittwoch. Das Alkoholverbot ist allerdings erst ab Donnerstag wirklich wirksam.

Wie alle anderen strengeren Corona-Regeln in Stuttgart auch gilt das Alkoholverbot zunächst zwei Wochen - bis zum 1. November. An allen Donnerstagen, Freitagen und Samstagen ist bis dahin in Stuttgart der Verkauf von Alkohol in der Zeit von 21 Uhr bis um 6 Uhr des Folgetags verboten.

Stuttgart: Alkoholverbot wegen Coronavirus gilt Donnerstag bis Samstag

Supermärkte und andere Läden dürfen dann keinen Alkohol mehr herausgeben. Ausgenommen ist der Verkauf in gastronomischen Betrieben. Allerdings: Die Ausgabe von Alkohol „to go“ ist auch dort untersagt.

Darüber hinaus darf in insgesamt 20 Bereichen in Stuttgart ab 23 Uhr an den genannten Tagen auch kein Alkohol getrunken werden. Das Verbot gilt laut der Stadt für den Konsum auf öffentlichen Straßen, Wegen, Plätzen und in Anlagen.

Corona in Stuttgart: Hier gilt das Alkoholverbot

Die Stadt hat neben dem City-Ring noch folgende weitere Bereiche benannt, in denen ab dem 14. Oktober das Alkoholverbot greifen soll:

  • Mittlerer und Unterer Schlossgarten
  • Wilhelmsplatz (Stuttgart‐Mitte)
  • Feuersee
  • Weißenburgpark
  • Marienplatz
  • Erwin‐Schoettle‐Platz
  • Karlshöhe
  • Bismarckplatz
  • Berliner Platz einschließlich Bosch‐Areal
  • Stadtgarten
  • Pariser Platz
  • Mailänder Platz
  • Höhenpark Killesberg
  • Parkanlage Villa Berg
  • Wilhelmsplatz in Bad Cannstatt
  • Bahnhofsvorplatz in Bad Cannstatt
  • Kurpark in Bad Cannstatt
  • Wilhelm‐Geiger‐Platz in Feuerbach
  • Löwenmarkt in Weilimdorf

Die folgende Karte zeigt im groben Überblick nochmals die Bereiche, in denen das Alkoholverbot in Stuttgart ab Donnerstag gilt:

Coronavirus in Stuttgart: Inzidenzwert steigt sprunghaft an

Seit Samstag liegt die sogenannte 7-Tage-Inzidenz in Stuttgart über dem kritischen Grenzwert von 50. Bei einer Überschreitung wird die Corona-Warnstufe ausgerufen. Zuletzt war der Wert in der Landeshauptstadt Baden-Württembergs noch einmal sprunghaft angestiegen.

Datum7-Tage-Inzidenz (Quelle: Stadt Stuttgart)
10. Oktober50,5
11. Oktober55,8
12. Oktober70

Neben dem Alkoholverbot hatte Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn deshalb noch weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus angekündigt. Darunter beispielsweise eine Maskenpflicht auch außerhalb von geschlossenen Räumen in bestimmten Bereichen der Stuttgarter Innenstadt sowie eine Entzerrung des Unterrichtsbeginns für Schüler.

Corona in Baden-Württemberg: Neben Stuttgart viele weitere Städte und Kreise betroffen

Doch nicht nur in Stuttgart scheint ein Handeln angesichts steigender Infektionszahlen dringend nötig. Auch andere Städte und Kreise haben den kritischen Grenzwert bereits gerissen oder mussten zumindest die Vorwarnstufe ausrufen. Mittlerweile gilt in ganz Baden-Württemberg die zweite Pandemiestufe*.

Am stärksten betroffen: Der Kreis Esslingen. Der Corona-Hotspot und benachbart zu Stuttgart hat den höchsten Wert im Bundesland*. Aber auch Heilbronn und Ludwigsburg stehen beispielsweise kurz davor, den Grenzwert zu überschreiten. *echo24.de ist Teil des Ippen Digital Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Screenshot Google Maps

Kommentare