Säulen tauchen plötzlich auf

Mysteriöse Säulen: Weltweites Phänomen! Stelen im Kreis Ludwigsburg aufgetaucht

Baden-Württemberg: In den vergangenen Monaten kam es weltweit zu einem mysteriösen Phänomen. Nun wurde es erneut im Kreis Ludwigsburg gesichtet. Sind etwa Aliens am Werk? 

Unerklärliche Kornkreise, unbekannte Flugobjekte am Himmel - schon seit Hunderten von Jahren glauben einige Menschen an außerirdisches Leben, das mit uns in Form von verschiedenen mysteriösen Phänomenen zu kommunizieren versucht. Andere wiederum halten das Ganze für großen Humbug. Denn die Wissenschaft konnte bisher nicht vollständig belegen, dass Aliens nicht existieren. Jetzt kommt es weltweit zu einem neuen seltsamen Phänomen: Glänzende mysteriöse Stelen, die aus dem Nichts auftauchen und wieder verschwinden. Ist das das Werk von Außerirdischen oder erlauben sich hier Menschen einfach nur einen Spaß?

Baden-Württemberg: Glänzende Metallsäule stellt Menschen weltweit vor Rätsel

Niemand kann erklären, woher die mysteriösen Metallsäulen kommen oder was für einen Zweck sie haben. Doch Theorien gibt es schon genug! Angefangen hatte das Stelen-Phänomen Mitte November im US-Bundesstaat Utah, einer Wüstenlandschaft, in der es nichts gibt außer Schafe und rote Felsen.

Die Entdecker, die aus einem Hubschrauber Schafe zählten, wunderten sich deshalb umso mehr über das große, glänzende Ding mitten in der Wüste. Es könnte sogar sein, dass das die drei Meter hohe Stele schon seit Jahren dort steht und es einfach niemandem aufgefallen ist. Und dann kam es noch mysteriöser: Die Stele verschwand! So wie sie auf unerklärliche Weise aufgetaucht ist, war sie einige Tage später wieder weg.

Danach tauchten immer mehr Stelen auf. Auf der ganzen Welt. In Kalifornien, Florida, Rumänien, Belgien, Spanien, den Niederlanden und auf der britischen Insel Isle of Wight. Nun auch in Deutschland, zuerst, Anfang Dezember, in der hessischen Gemeinde Sulzbach am Rande eines Ackers, auch in der Nähe des Schlosses Neuschwanstein und nun auch in Baden-Württemberg.

Baden-Württemberg: Mysteriöse Stele im Kreis Ludwigsburg erneut aufgetaucht

Mitte Dezember taucht eine dieser mysteriösen Stelen in den Felsengärten in Hessigheim bei Ludwigsburg auf. Einige Tage später war sie weg. Seit dem 30. Dezember steht sie wieder an der selben Stellen. Jedoch sieht sie diesmal etwas mitgenommen aus. Sie ist leicht verbeult und es scheint als sei ihr mit Feuerwerkskörpern zugesetzt worden. An der Seitenwand wurde eine Nachricht gefunden: „Ich stehe zu Eurer Freude hier. Zum Staunen - zum Nachdenken - zum Rätseln. Viele glückliche Kinderaugen haben mich betrachtet. Manch fragendes Gesicht hat mich erheitert.“

Die Metallsäule „äußert“ sich auch zu den Beschädigungen. Es gehöre kein Mut und keine Größe dazu, ein wehrloses Stück Metall zu attackieren. Götz Reustle von der Felsengartenkellerei sagt gegenüber swr.de, dass einige Bürger versucht haben, das verbogene Metall wieder zurechtzubiegen. Weiter heißt es in dem Schreiben an der Stele in Hessigheim: „Ein kleines Weilchen bleibe ich noch da. Und auch wenn ich verletzt und in Euren Augen nicht mehr schön und makellos bin - so stehe ich doch noch immer aufrecht und mit Stolz und Freude.“

Ein Metall-Monolith, dreieckig, glänzend, fast vier Meter hoch, steht in einer Wüste im Bezirk San Juan im Südosten von Utah in den USA.

Mysteriöse Metallsäulen: Woher kommen die seltsamen Stelen?

Doch woher kommen die mysteriösen Metallsäulen die seit November 2020 weltweit aus dem Nichts auftauchen? Eine Gruppe von Künstlern behauptet für die Stelen in Utah und Kalifornien verantwortlich zu sein - bewiesen ist es jedoch noch nicht, berichtet zdf.de.

Auch wurde spekuliert, ob es alte Werke des verstorbenen Künstlers John McCracken seien, da die seinen Kunststücken ähneln. Doch dann wurden Schrauben an der Metallsäule entdeckt, mit denen der Künstler nie gearbeitet hatte. Andere wiederum glauben an Zeichen von Außerirdischen.

Rubriklistenbild: © Wiesbaden112.de/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare