+
In dem kleinen Polo saßen insgesamt acht Personen, als der Unfall geschah. 

Sie war Fahranfängerin

Unfall zu acht im Polo - Ermittlungen gegen 18-Jährige

Welzheim - Der tödliche Autounfall nach dem Besuch des Stuttgarter Wasen hat Folgen für die junge Fahrerin des überladenen Kleinwagens: Gegen sie wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt.

Nach einem Unfall mit acht Menschen in einem Kleinwagen wird wegen fahrlässiger Tötung gegen die 18 Jahre alte Fahrerin ermittelt. Es werde überprüft, warum sie sieben weitere junge Menschen in ihrem VW Polo mitnahm, teilte die Staatsanwaltschaft Stuttgart am Freitag mit. 

Die Ermittlungen auch wegen fahrlässiger Körperverletzung richteten sich ausschließlich gegen die Fahrerin. Bei dem Unfall kamen zwei 18-Jährige ums Leben - die weiteren Mitfahrer wurden verletzt, einige von ihnen schwer.

Ein Polizeisprecher sagte, die 18-Jährige habe das Auto den Vernehmungen zufolge aus Gefälligkeit überladen. Obwohl ihr Auto bereits voll besetzt war, wollte sie demnach drei weitere Menschen mitnehmen, die in die gleiche Richtung mussten. Die 18-Jährige wurde selbst auch verletzt - am Freitag wurde sie aus der Klinik entlassen.

Die Gruppe der jungen Männer und Frauen im Alter von 17 Jahren und 18 Jahren war in der Nacht zum Mittwoch auf dem gemeinsamen Heimweg vom Stuttgarter Volksfest Wasen - zunächst mit der Bahn, dann bis Welzheim in zwei Autos. Da ein Fahrzeug von dort aus eine andere Richtung nahm, wechselten die übrigen drei Mitfahrer in den Polo. Zwei setzten sich in den Kofferraum, die anderen verteilten sich vorne. Kurze Zeit später verlor die Fahranfängerin die Kontrolle über den Wagen. Das Auto überschlug sich mehrmals.

dpa

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

OSZE-Ministertreffen in Hamburg geht zu Ende

OSZE-Ministertreffen in Hamburg geht zu Ende

Kommentare