+
21 Keramikplatten an der Loveparade-Gedenkstätte

Rührendes Denkmal

Keramiktafeln erinnern an die 21 Toten des Loveparade-Unglücks

Duisburg - Vor sechs Jahren starben bei der Loveparade in Duisburg 21 Menschen. Nun erinnern um Unglücksort Fotos an sie.

Die Toten der Loveparade-Katastrophe in Duisburg haben nun auch am Unglücksort Gesichter und Namen bekommen: In eine Gedenktafel wurden am Donnerstag 21 Keramikplatten eingesetzt. Auf 16 von ihnen sind Fotos und Namen der Getöteten zu sehen. Bei den fünf übrigen wollten die Angehörigen dies nicht. Die Platten sollen an die 21 Menschen erinnern, die bei dem Unglück vor sechs Jahren ums Leben kamen. Damals war es an einer Engstelle zu einem tödlichen Gedränge gekommen. An diesem Sonntag jährt sich das Unglück zum sechsten Mal.

Die Täfelchen kommen aus einer spanischen Werkstatt, teilte die Stiftung Duisburg 24.7.2010 mit. Die Eltern eines spanischen Opfers hatten die Platten dort anfertigen lassen. Auf der Gedenktafel ist der Satz „Liebe hört niemals auf“ in den Sprachen der Getöteten geschrieben. Die Opfer kamen aus Deutschland, China, Australien, Spanien, Italien und den Niederlanden.

Zum sechsten Jahrestag an diesem Sonntag gibt es in Duisburg mehrere Veranstaltungen für Angehörige und Traumatisierte. Zahlreiche Notfallseelsorger werden die Familien begleiten. Am Abend findet eine „Nacht der 1000 Lichter“ im Unglückstunnel und an der Gedenkstätte statt. Dabei entzünden die Teilnehmer zahlreiche Grablichter.

dpa

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Kommentare